weather-image
Zwei Niederlagen bedeuten das Aus

SC Bad Münder vergibt Matchball im Titelrennen

Volleyball. Aus und vorbei. Es wäre zu schön gewesen, um wahr zu sein, dass die Frauen des Sportclubs Bad Münder im nächsten Spieljahr in der Verbandsliga aufgeschlagen hätten. Nach der 2:3-Heimniederlage gegen den Tabellensechsten VfL Stadthagen haben die Badestädterinnen die Chance auf die Meisterschaft in der Landesliga endgültig verspielt.

Autor:

Dieter Gömann

„Jetzt ist der Zug in Richtung Meisterschaft ohne uns abgefahren. Das ist schon reichlich frustrierend, nachdem wir die Vorrunde ohne Punktverlust als souveräner Spitzenreiter abgeschlossen hatten“, betonte Teamsprecherin Stefanie Brüggemann.

Es blieb beim Heimspieltag nicht allein bei dieser Niederlage, denn nach diesem Match in fünf Sätzen kassierte die Mannschaft von Trainer Stephan Cherek eine weitere Niederlage in drei Sätzen gegen den TSV Groß Munzel.

Nach der deprimierenden 1:3-Niederlage gegen den Tabellenletzten SV Gehrden, wollten die Badestädterinnen unbedingt die Wende einläuten und zunächst mit einem Sieg über den VfL Stadthagen im Titelrennen bleiben.

Doch alle Vorsätze konnte die Mannschaft nicht realisieren. Gegen den VfL Stadthagen lief in den beiden ersten Sätzen nicht viel zusammen. „Es schien fast so, als ob wir verlernt haben, Volleyball zu spielen. Wir hielten jeweils bis zum Stand von 9:9 gut mit, dann kam jedoch ein Einbruch, und Stadthagen zog zu den Satzgewinnen von 25:12 und 25:14 davon“, analysierte Brüggemann.

Vor Beginn des dritten Satzes reagierte der SC-Trainer entsprechend und schickte mit Naja Karrasch, Anja Moddelmog und Rabea Janze drei neue Spielerinnen aufs Spielfeld. Der Erfolg sollte sich bald einstellen aufgrund verbesserter und erfolgreicher Angriffsvarianten, gepaart mit einer effektiven Abwehrleistung.

So konnten die Badestädterinnen zunächst mit einem knappen 25:23-Satzerfolg auf 1:2 Sätze verkürzen. Das gleiche Bild ergab sich auch im vierten Durchgang, der ausgeglichen verlief. In der Verlängerung hatten die SC-Damen das Glück auf ihrer Seite und erzielten mit einem 26:24-Erfolg den 2:2-Satzausgleich.

Eine 8:5-Führung reichte für die SC-Spielerinnen nicht, den fünften Satz zu gewinnen und somit das Spiel für sich zu entscheiden. Mit 11:15 ging dieser Durchgang verloren und damit auch die gesamte Begegnung.

Nachdem die Entscheidung gegen die Badestädterinnen gefallen war und der Aufstieg dahin war, lief gegen den TSV Groß Munzel gar nichts. Eine deutliche Niederlage in drei Sätzen (20:25, 16:25, 18:25) stand am Ende zu Buche.

„Der Gegner hat verdient gewonnen. Wir konnten anfangs in allen Sätzen gut mithalten, mussten aber durch schlechte Annahmen und ohne konsequenten Angriff die Sätze verdient abgeben“, so Brüggemann.

Bad Münder: Hartstang, Schwarze, Schüller, Karrasch, Hildebrandt, Moddelmog, Janze, Masuhr, Brüggemann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare