weather-image

Richtungsweisendes Wochenende für Bennigsen und Nettelrede

SPRINGE/BAD MÜNDER. Den Tischtennis-Herren des FC Bennigsen steht ein richtungsweisendes Wochenende bevor. Einen Auswärtssieg bei Schlusslicht TuS Bothfeld hat der Bezirksoberliga-Spitzenreiter am Sonnabend fest eingeplant – aber am Sonntag wartet ein dicker Brocken.

Die Bennigser um Stadtmeister Daniel Martin reisen zum Spitzenspiel nach Marklohe. Foto: Bertram

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Dann schlagen die Bennigser bei ihrem bislang ärgsten Verfolger SC Marklohe II, dem Tabellenzweiten, auf. „Da wartet ein hartes Stück Arbeit auf uns“, prophezeit Bennigsens Tischtennis-Spartenleiter Robin Hrassnigg. Der SCM ist auf allen sechs Positionen stark aufgestellt – die Mannschaft profitierte in der Vorrunde von ihrer Ausgeglichenheit. Aushängeschild ist mit Kraftpaket Olaf Mindermann ein Routinier, der bereits reichlich Erfahrungen in der Oberliga sammeln konnte. Das Hinspiel gewann der FCB allerdings souverän mit 9:3.

Für den SV Altenhagen steht nach einer völlig verkorksten Vorrunde das erste Rückrundenspiel in der Bezirksliga 3 auf dem Programm. Die Altenhägener, derzeit auf Relegationsrang acht, schlagen beim Vorletzten Helga Hannover auf. „Dieses Vier-Punkte-Spiel müssen wir unbedingt gewinnen“, sagt SVA-Kapitän Kolja Abendroth. Im Vergleich zur Vorrunde mussten die Altenhägener ihr Team umstellen: Für Eric Engelhardt rutschte Martin Emrich ins obere Paarkreuz. „Wir müssen abwarten, ob wir von dieser Umstellung profitieren werden“, so Abendroth, der auf eine Wiederholung des 9:3-Hinspielerfolgs hofft.

Für die Damen des TSV Nettelrede geht es am Freitagabend um die Wurst. Der Bezirksliga-Spitzenreiter empfängt mit dem Tabellendritten BW Salzhemmendorf einen der ärgsten Verfolger. „Nach dem knappen 8:6-Vorrundensieg sind wir gewarnt. Schwierig wird es besonders gegen Salzhemmendorfs Spitzenspielerin Katharina Brandt, die gegen uns im ersten Duell all ihre drei Einzel ohne Satzverlust gewinnen konnte“, erklärt Nettelredes Sprecherin Annika Kruppe.

In der Parallelstaffel 3 hat der FC Bennigsen ebenfalls am Freitag einen Heimsieg gegen die SG Letter im Visier. Bei der knappen 6:8-Niederlage gegen den Klassenprimus SG Ronnenberg II präsentierte sich das Bennigser Quartett zum Rückrundenbeginn bereits in guter Frühform. Diesmal will das Team um FCB-Frontfrau Julia Juschkewitz etwas Zählbares unter Dach und Fach bringen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare