weather-image
20°
HF-Frauen ärgern Lehrte beim 17:19

Porcarelli trotz Niederlage stolz auf ihre Mannschaft

Handball (jab). Die Frauen der HF Springe sind für eine starke Leistung nicht belohnt worden und unterlagen dem Tabellenzweiten Lehrter SV nur knapp mit 17:19 (9:9). „Wir haben sie richtig geärgert“, sagte HF-Trainerin Manuela Porcarelli. Eine Minute vor Schluss kam ihre Mannschaft beim Stand von 17:18 noch einmal in Ballbesitz. Doch Christiane Möller schloss 20 Sekunden vor dem Abpfiff überhastet ab und scheiterte an der Torfrau, die den Tempogegenstoß einleitete, der schließlich zum Endstand führte.

Christiane Möller machte ein überragendes Spiel für die HF Springe. Foto: jab

„Christiane hat sich verschätzt, sie dachte, die Zeit sei schon abgelaufen“, sagte Porcarelli. Bis dahin hatten die Springerinnen im Angriff geduldig und mit viel Bewegung ihre Chancen gesucht – und genutzt. „Für die Besetzung war das richtig gut“, so Porcarelli, die mit Janine Carl und Vanessa Grolms auf zwei ihrer wichtigsten Spielerinnen verzichten musste.

„Dafür haben diesmal alle Verantwortung übernommen“, so die Trainerin stolz. Ihre Mannschaft habe nach kurzer Anlaufphase in der Abwehr „unheimlich stabil“ gestanden und die Partie offen gehalten – trotz drei verworfener Siebenmeter im ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel holten die HF dank der überragenden Möller und Cirstin Runne einen 9:12-Vorsprung auf und hielten bis zum 17:17 das Remis. Wermutstropfen nach einer starken Leistung: Jill Kastorf verdrehte sich das Knie und wird wohl für den Rest der Saison ausfallen.

HF Springe: Treutmann, C. Wolf – Möller (10), Runne (2), Graf (2), Moldehn (2), Mazuk (1), Hoehns, Thomsen, Kastorf, S. Wolff, Blume.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare