weather-image
26°
Zwei Niederlagen für Eldagsen in Hamm

Plötzlich auf dem Abstiegsplatz

Faustball (jab). So schnell kann‘s gehen. Nach dem starken Saisonstart mit jeweils einem Sieg an den ersten beiden Spieltagen hat es die Bundesliga-Damen des TSV Eldagsen nun erwischt. In der dritten Runde kassierte der Aufsteiger zwei Niederlagen gegen Westfalia Hamm (2:3) und den Deutschen Meister SV Moslesfehn (0:3) und rutschte damit vom fünften auf den achten Rang ab – den ersten Abstiegsplatz.


Im ersten Spiel gegen Hamm, das zum Auftakt des Tages gegen Gastgeber Moslesfehn mit 0:3 unterlegen war, sah es zunächst gut aus für Eldagsen. Angeführt von der überragenden Brigitte Matthiesen, die in der Angabe als auch im Rückschlag in Hochform spielte, legte der TSV eine 2:1-Satzführung (9:11, 11:9, 8:11) vor. Doch in der Mitte des vierten Satzes kam der Regen – und brachte die Eldagsenerinnen aus dem Konzept. Die präzise geschlagenen Bälle von Hamm wurden auf dem nassen Boden schneller und zeigten die Defizite in der TSV-Abwehr deutlich auf. So verspielte Eldagsen seine Führung und verlor die Sätze vier und fünf mit 8:11 und 5:11.

Gegen Moslesfehn konnte der TSV nur zeitweise mithalten, schaffte es aber nie, in Führung zu gehen. So war die Partie mit 7:11, 8:11, 7:11 zügig beendet.

In zwei Wochen reisen die Eldagsenerinnen zum letzten Vorrundenspieltag nach Berlin. Dort wartet neben Gastgeber VfK auch der souveräne Spitzenreiter Ahlhorn auf den TSV.

Eldagsen: Barbara Teppe- Asche, Brigitte Matthiesen, Jasmin Teppe, Karin Teppe, Monika Teppe, Sonja Steinke.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare