weather-image

Nur in Bad Münder gibt’s einen HSG-Sieg

SPRINGE/BAD MÜNDER. Die Handballer der HSG Deister Süntel II haben in der Regionsoberliga keinen Boden gutmachen können. Bei Tabellennachbar Garbsener SC geriet die Mannschaft von Thomas Ritzkat bereits im ersten Durchgang auf die Verliererstraße.

Björn Priesett, hier in einem früheren Spiel dieser Saison, ist beim Heimsieg gegen Badenstedt II mit neun Treffern der erfolgreichste HSG-Werfer.

Autor:

Dennis Scharf und Jan-Erik Bertram

Bei der 31:34 (10:20)-Niederlage unterliefen der HSG-Reserve zu viele technische Fehler. Ballverluste im Aufbau und eine schlechte Abschlussquote machten schon vor der Pause alle Hoffnungen auf etwas Zählbares zunichte. „Die Hypothek der ersten Halbzeit war zu groß. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft toll gekämpft, weil wir nicht in dieser Höhe als Verlierer vom Platz gehen wollten“, sagte der Coach. Den Rückstand verkürzte die HSG im zweiten Abschnitt zwischenzeitlich auf fünf Tore. Neben Justin Plückebaum überzeugte auch A-Junior Fabian Hübenthal.

HSG Deister Süntel II: Frommeyer – Plückebaum (11/1), Gassl (4), Hübenthal (4), Schröter (4), Mund (3/1), Hermann (2), Temps (1) Stuckmann (1), Tegtmeyer (1), Ellmers.

In der Regionsliga feierte die HSG III in Bad Münder einen lockeren 35:21 (15:8)-Heimsieg gegen Schlusslicht HSG Badenstedt II. Die Gastgeber lagen schnell mit 6:1 (11.) und 14:4 (25.) vorne. „Zwischendurch schlichen sich immer mal Leichtsinnsfehler ein“, sagte Magnus Ertel, der den erkrankten Trainer Thorben Kanngießer vertrat. Letztlich brannte nichts an, „und ich konnte alle Spieler einsetzen, die da waren“, so Ertel.

Elf Treffer erzielt Justin Plückebaum für die HSG II – dennoch verliert sein Team in Garbsen.
  • Elf Treffer erzielt Justin Plückebaum für die HSG II – dennoch verliert sein Team in Garbsen.

HSG Deister Süntel III: Berger – Priesett (9/2), C. Kanngießer (7), Rückert (5), Henke (4), Mönkeberg (2), Bogorinsky (2), Behrendt (2), Balewski (1), Schönemeier (1), Kuß (1), Hanisch (1), Rathing.

Trotz einer knappen Führung zur Pause verloren die A-Junioren der HSG in der Oberliga mit 24:28 (13:12) bei der HSG Heidmark. Obwohl kein Haftmittell erlaubt war, lagen die Springer zwei Minuten vor der Pause mit drei Toren in Front. Im zweiten Abschnitt blieb die Partie bis in die Schlussminuten (23:23) spannend. Das bessere Ende hatten jedoch die Gastgeber, deren Kreisläufer die HSG nicht in den Griff bekam, für sich. „Wir haben einfache Fehler gemacht. In der Abwehr haben wir die Lücken nicht mehr so konsequent geschlossen wie in der ersten Halbzeit“, sagte Coach Christian Ellmers. Seinem Team wurden zu allem Überfluss in den Schlussminuten zwei Treffer aberkannt.

HSG Deister Süntel: Frommeyer – Willmer (10/1), Rümenapp (5/1), Hübenthal (4), Stemmermann (2), Hermann (2), Temps (1), Sandin, Herschel, Ertel, Feldmann, Geide.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare