weather-image
19°
Neue Serie „Was kostet mein Sport?“: Lukas Reese

Nur die Auswahlmaßnahmen sind umsonst

Sport hält fit, Sport macht Spaß, Sport im Verein fördert die Gemeinschaft – kurz: Sport ist wichtig. Aber Sport kostet auch Geld. Wie teuer es ist, zeigen wir in unserer neuen Serie „Was kostet mein Sport?“ am Beispiel von heimischen Talenten aus den verschiedensten Sportarten. Den Anfang macht Handballer Lukas Reese aus Springe.

270_008_4479795_spo_reesefrei.jpg

Vor zweieinhalb Jahren wechselte Lukas Reese von den HF Springe zum TSV Anderten. Seitdem geht der größte Teil seiner Freizeit für Handball drauf. Dreimal in der Woche trainiert er in Anderten, einmal fährt er zum Stützpunkttraining. „Meistens bin ich dann von halb fünf bis halb zehn unterwegs“, sagt der 16-Jährige, der derzeit seinen Führerschein macht. Noch fährt er aber mit der S-Bahn zum Training – für 130 Euro im Jahr vergleichsweise günstig.

Der Aufwand lohnt sich. Im Februar erhielt er erstmals eine Einladung zum DHB-Sichtungstraining – der erste Schritt auf dem Weg zum Jugendnationalspieler. Bei dem Lehrgang in Elze überzeugte er, mit 25 gleichaltrigen Handballern aus ganz Deutschland wurde er zur nächsten Maßnahme vom kommenden Sonnabend an bis Dienstag in Naumburg eingeladen – die Kosten dafür übernimmt übrigens der Verband.

Dabei war Reese schon von seiner ersten Nominierung überrascht – bei den letzten Turnieren mit der Landesauswahl war er nämlich als Nachrücker dabei. Aber er spielte, „und ich habe wohl einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt der Elftklässler. 1,88 Meter ist der Rückraumspieler lang, „aber beim DHB-Lehrgang waren nur vier oder fünf kleiner als ich“, sagt er.

Zwei Paar Schuhe zu je knapp 80 Euro verschleißt er pro Saison, die Sporttasche für 50 Euro wird ebenfalls stark beansprucht. Für den Vereinstrainingsanzug muss er 50 Euro zuzahlen. „Vielleicht gibt‘s ja im nächsten Jahr einen gesponsert“, sagt Mutter Regina – denn die Anderter, trainiert vom ehemaligen HF-Rechtsaußen Mike Bodenburg, schicken sich an, in der neuen A-Jugend-Bundesliga dabei zu sein. Seit er einmal eine gespaltene Lippe in einem Spiel davontrug, trägt Reese einen Zahnschutz. Einmalige Anschaffungskosten: 150 Euro.

Obwohl er für Anderten aktiv ist – von den Heimspielen der HF Springe in der 3. Liga verpasst er kaum eines. Wer weiß – vielleicht trägt er in einigen Jahren ja wieder selbst das Springer Trikot.

Das kostet‘s: Vereinsbeitrag 140 Euro

Schuhe 160 Euro

Tasche 40 Euro

Ball 30 Euro Trainingskleidung 60 Euro

Jahreskarte 130 Euro

Zahnschutz (einmalige Anschaffung) 150 Euro

Gesamt 710 Euro

Diese Auflistung bezieht sich konkret auf Lukas Reese, viele Vereine bieten kostenlose Schnuppertrainings für Anfänger an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare