weather-image
FC Eldagsen und FC Bennigsen laden nach unterschiedlichen Gesichtspunkte zu ihren Hallenturnieren

Nachbarn hier, Top-Klubs da

Am kommenden Sonnabend und Sonntag steigt im Schulzentrum Süd der NDZ-Cup des FC Springe. An den beiden folgenden Wochenenden geht es dann in der Bennigser Süllberghalle rund. Der FC Eldagsen bittet am 9. und 10. Januar zum Berggarten-Cup, der FC Bennigsen am 16. und 17. Januar zum Wallus-Cup.

270_008_7815212_spo_halle.jpg

Bennigsen. Am kommenden Sonnabend und Sonntag steigt in der Sporthalle des Schulzentrums Süd zum 20. Mal der NDZ-Cup des FC Springe. An den beiden folgenden Wochenenden geht es dann in der Bennigser Süllberghalle rund. Der FC Eldagsen bittet am 9. und 10. Januar zum Berggarten-Cup, der FC Bennigsen am 16. und 17. Januar zum Wallus-Cup.

Die Eldagsener haben bei ihren Einladungen dabei wieder einmal vor allem auf räumliche Nähe und gute Beziehungen gesetzt. Die weiteste Anreise hat noch der Landesliga-Konkurrent TSV Barsinghausen. Alle anderen Teams – ausgenommen Eintracht Hiddestorf – kommen aus dem Altkreis Springe. Dafür gibt es ein Leistungsgefälle von der Landesliga bis zur 3. Kreisklasse. Dem Sieger – im Vorjahr waren es die Gastgeber – winkt eine Prämie von 400 Euro.

Der Wallus-Cup ist auch in diesem Jahr das am stärksten besetzte Turnier in der Region. Fünf Landes- und vier Bezirksligisten gehen diesmal an den Start und kämpfen um die 800 Euro Siegprämie. Als Lokalmatadore sind neben den Gastgebern Eldagsen, Springe und Gestorf am Start. Titelverteidiger ist Germania Grasdorf.

Bei beiden Turnieren wird die Vorrunde in zwei Sechsergruppen gespielt. Die jeweils besten vier erreichen die Zwischenrunde. Wie der NDZ-Cup sind auch Berggarten- und Wallus-Cup Qualifikationsturniere für das Sportbuzzer-Masters am 31. Januar in der Swiss-Life-Hall.jab

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare