weather-image
U-20-Team des SC Bison Calenberg schrammt an DM-Titel vorbei / Versöhnliches Finale in Iserlohn

Nach schwachem Start zur Vizemeisterschaft

Rollhockey. Sie hatte den Staffelsieg in der NRW-Liga errungen. Sie war als Mitfavorit in Iserlohn angetreten – und am Ende langte es nur zur Vizemeisterschaft: Die U-20-Mannschaft des SC Bison Calenberg musste bei den Deutschen Meisterschaften erneut dem Titelverteidiger SK Germania Herringen die Meisterschaft überlassen.

Vor jeder Begegnung versammeln sich die Spieler und Trainer Tonny van Dungen sowie SC-Manager Klaus Johansson zur Teambeschwörun

Autor:

Dieter Gömann

„Wir hätten gerne den Titel mit nach Springe geholt, zumal wir schon in der Punktspielrunde vor dem nun zum sechsten Male in Folge siegreichen Herringer Team die Staffelmeisterschaft errungen hatten“, äußerte SC-Manager Klaus Johansson ein wenig zerknirscht. „Immer nur Zweiter – im Vorjahr die U 17 und davor die B-Jugend. Bei der männlichen Jugend will uns einfach nicht der Titelgewinn gelingen.“

Nach dem ersten Veranstaltungstag sahen sich die Bisons weit abgeschlagen im sechs Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld, denn von drei Begegnungen gewannen sie lediglich eine Partie.

Das Los hatte es so gewollt, dass bei der im System jeder gegen jeden ausgetragen Meisterschaft gleich im ersten Spiel Titelverteidiger Herringen auf die Bisons wartete. Mit einer 3:5 (1:1)-Niederlage fanden die Springer nicht gut in das Turnier. Milan Brandt hatte gegen seine ehemaligen Vereinskameraden den 0:1-Rückstand (11.) in der 17. Minute wettmachen und im zweiten Durchgang für sein Team die 3:1-Führung (21., 22.) erzielen können, doch Herringen dominierte in der Folge die Begegnung und konnte das Spiel noch drehen. Mit zwei Treffern (23., 29.) schaffte der Gegner den Ausgleich und mit einem Doppelschlag (36., 38.) den 5:3-Sieg.

Milan Brandt errang mit dem SC Bison Calenberg die Vize-Meisterschaft, bei der er insgesamt 18 Treffer in fünf Spielen erzielte.
  • Milan Brandt errang mit dem SC Bison Calenberg die Vize-Meisterschaft, bei der er insgesamt 18 Treffer in fünf Spielen erzielte.
270_008_4571166_Johansson.jpg

Die zweite Begegnung gegen den KSV Krefeld verloren die Bisons mit 2:5(1:1). Burak Keles (19.) machte die Führung der Krefelder (15.) wett, und Milan Brandt (26.) sorgte nach der Pause für die 2:1-Führung. Damit hatten die Springer ihr Pulver verschossen, denn Krefeld machte mit vier Treffern (32., 35., 37., 40.) den Gesamtsieg perfekt.

Den ganzen Frust nach diesen beiden Begegnungen spülten die Schützlinge von Trainer Tonny van den Dungen mit einem 9:0(1:0)-Sieg über den RSC Cronenberg weg. Die 1:0-Pausenführung hatte Kevin Kloster erzielt, ehe nach der Pause Milan Brandt (5), Burak Keles (1), Leif Johansson (1) und Torben Poschmann (1) den Kantersieg perfekt gemacht hatten.

Am zweiten Tag ließen die Bisons zwei weitere Siege folgen. Gegen die IGR Remscheid hieß es am Ende 11:4 (5:2). Die Tore erzielten Kevin Johansson (5), Milan Brandt (5) und Christoph Nowatka.

In der letzten Begegnung gegen die ERG Iserlohn feierte der SC Bison Calenberg einen 5:1(3:0)-Erfolg. Die Treffer markierten Milan Brandt (4) und Burak Keles.

Da sich Krefeld und Remscheid im letzten Spiel mit einem 3:3-Unentschieden trennten, schafften die Bisons noch den Sprung auf den zweiten Platz und sicherten sich zumindest die Deutsche Vizemeisterschaft.

Endstand: 1. SK Germania Herringen, 15 Punkte, 2. SC Bison Calenberg 9, 3. KSV Krefeld, 7, 4. IGR Remscheid 7 (schlechteres Torverhältnis), 5. ERG Iserlohn, 6, 6. RSC Cronenberg, 0.

Leif Johansson stand in allen fünf Spielen in der Anfangsformation des SC Bison Calenberg.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare