weather-image
19°
7:5-Erfolg für Zweitliga-Herren beim VfL Hüls / Ab sofort mit Brandt

Nach der Pause drehen die Bisons auf

Rollhockey (jab). Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich Zweitligist SC Bison Calenberg im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt. 7:5 (4:3) gewannen die Springer beim VfL Hüls und liegen mit 6:6 Punkten nun auf dem fünften Platz.

Stark in der Abwehr: Erik Johansson. Foto: jab

Den Start hatten die Springer allerdings verpennt. Die Taktik mit einem Viererblock bestehend aus Leif und Erik Johansson in der Abwehr sowie Thorben Poschmann und Reik Johansson im Angriff ging nicht auf, nach fünf Minuten führte Hüls mit 2:0. Trainer Klaus Johansson stellte um auf die Y-Formation mit den Routiniers Christian Dröger und Erik Johansson in der Defensive und davor einem Mittelfeldspieler und einem Stürmer.

Der Schachzug hatte Erfolg. Leif Johansson erzielte den Anschlusstreffer (7.). Hüls stellte eine Minute später den alten Abstand wieder her, doch Erik (10.) und Leif Johansson (15.) sowie Poschmann (25.) brachten die Gäste noch vor der Pause in Führung.

„Die zweite Hälfte war dann klar unsere“, so Klaus Johansson zufrieden. Auch, weil Poschmann (40.) und Reik Johansson (26., 45.), die im ersten Durchgang verletzt vom Feld mussten, nach kurzer Behandlung wieder fit waren und die weiteren Treffer fünf bis sieben erzielten.

Johansson blickt nun entspannt in die kommenden Spiele, denn ab sofort ist auch Nationalspieler Milan Brandt für die Bisons spielberechigt. Ob es mit ihm noch gelingt, den zweiten Tabellenplatz, der möglicherweise zum Aufstieg berechtigt, zu erreichen? „Wir warten das mal ganz gelassen ab“, so Johansson.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare