weather-image
20°
TGV-Trainer hört aus gesundheitlichen Gründen auf

Nach 25 Jahren ist Schluss für „Mecky“ Hartmann

Springe (ger). 69 Jahre alt, 64 davon sportlich aktiv – immer in Springer Vereinen und zuletzt fast 25 Jahre lang als Übungsleiter beim TGV Springe. Jetzt hat Horst, genannt „Mecky“ Hartmann, zum letzten Mal das Kinderturnen geleitet – als Dank für seine langjährige Arbeit überreichten ihm der TGV-Vorsitzende Detlef Richter und Kassenwart Ludger Munck einen Präsentkorb.

270_008_4377384_spo_hartmann.jpg

„Ich bin jetzt 69, meine Gesundheit ist nicht mehr die Beste, mein Knie macht auch nicht mehr mit“, gab Hartmann als Begründung für seinen Rücktritt an. „Wenn ich den Kindern nichts mehr vormachen kann, muss ich das akzeptieren.“

Im April 1986 übernahm er die drei Jungengruppen. Denen mangelte es anfangs an sportlicher Disziplin. Hartmann stellte das Geräteturnen wieder in den Mittelpunkt der Trainingsstunden, begleitete seine Schützlinge auch regelmäßig zu Wettkämpfen. „Aber auch Spiele kamen in deinen Übungsstunden nicht zu kurz“, wie Richter in seiner Dankesrede feststellte. Ab 1996 übernahm Hartmann auch die Mädchengruppen, war zudem stets als Helfer zur Stelle, etwa bei den Vorbereitungen zu den jährlichen Abschlussfeiern.

Für seine Nachfolge ist schon gesorgt, einer seiner ehemaligen Schüler, Kolja Knerlich, wird in Zukunft mit Unterstützung die Jugendgruppen leiten und trainieren. Die Mädchen übernimmt Heike Wolfgram. Ganz von der Bildfläche verschwindet Hartmann aber nicht: „Ich bin immer da, wenn Not am Mann ist. Sagt mir einfach Bescheid.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare