weather-image
19°
Dorn löst Krückeberg als Co-Trainer der TuSpo-Handballer ab

Mönkeberg bleibt – aber die Einstellung muss sich ändern

Handball (jab). Die Herren-Mannschaft der TuSpo Bad Münder in der WSL-Oberliga bleibt auch in der kommenden Saison fast unverändert zusammen. Das hat jetzt eine Teamsitzung ergeben. Auch Spielertrainer Andreas Mönkeberg macht weiter, allerdings nur, wenn die Einstellung sich bessert: „Wenn nicht, streiche ich die Segel.“ Die TuSpo-Herren befinden sich bereits seit drei Wochen in der Osterpause, erst in vierzehn Tagen geht es weiter bei der HSG-Lügde/Pyrmont.

270_008_4084930_spo_moenke.jpg

Mönkeberg bemängelt bei der Mannschaft vor allem die Trainingsbeteiligung und die Bereitschaft, zu Auswärtsspielen mitzufahren – oft genug trat die TuSpo in dieser Saison in fremden Hallen nur mit einer Rumpftruppe an, während in der heimischen ALS-Halle die Spielerbank immer gut gefüllt war. Das soll sich jetzt bessern.

Aufhören wird am Saisonende Karsten Geide, der einen neuen Job antritt. Noch offen ist, ob sich auch Björn Priesett beruflich verändert. Zum Team stoßen drei Nachwuchsspieler aus der B-Jugend, die an den Herrenbereich herangeführt werden sollen. Mönkeberg hatte gehofft, dass auch Markus Rückert wieder selber spielt – der will sich aber ausschließlich auf seinen Job als Trainer der TuSpo-Damen-Mannschaft konzentrieren. Die hatte in der laufenden Saison mit Personalproblemen zu kämpfen, tritt aber auch in der kommenden Saison zu Punktspielen an.

Einen Wechsel gibt es auf der Bank. Co-Trainer Klaus Krückeberg, der bislang während der Partien das Coaching von Außen übernimmt, zieht sich am Saisonende zurück. Mit Michael Dorn ist ein Nachfolger bereits gefunden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare