weather-image
Frauen-Landesliga: Völksen nach 2:1 Erster / Bezirksliga: Dreierpack von Oltrogge bei Nettelreder Sieg in Kemnade

Mit Saskia Tietz’ Last-Minute-Tor an die Tabellenspitze

Fußball (jab). Die Frauen des SC Völksen sind an der Tabellenspitze der Landesliga angekommen: Der Aufsteiger gewann 2:1 (0:1) beim TSV Havelse II, der bisherige Spitzenreiter Bückeberge spielte in Lembruch nur 1:1. „Der Sieg war absolut verdient“, sagte Völksens Trainer Cenap Korkmaz, „aber auch ein bisschen glücklich.“ Denn Saskia Tietz erzielte den Siegtreffer erst in der 90. Minute.

Anna-Lena Oltrogge steuerte drei Treffer zum klaren Nettelreder

Schon zur Pause hätten die Gäste deutlich führen können, scheiterten aber allein dreimal frei vor der starken Havelser Torhüterin oder trafen die Latte. Stattdessen liefen sie ab der 20. Minute einem Rückstand hinterher. Doch wie schon vor einer Woche gegen Sulingen bewiesen die Völksenerinnen Moral und kamen zurück. In der zweiten Hälfte spielten sie Einbahnstraßenfußball in Richtung Havelser Tor, doch es dauerte bis zur 57. Minute, ehe Samantha Greco eine Ecke von Jessica Kußler einköpfte. Das muntere Chancen auslassen ging weiter, Korkmaz hatte sich mit dem Remis schon abgefunden und wäre angesichts der engagierten Leistung seiner Mannschaft mit einem Punkt zufrieden gewesen, als Tietz bei einem Freistoß von Kußler noch den Kopf dazwischen brachte und dem Ball die entscheidende Richtungsänderung gab.

SC Völksen: Kubitza – Brandt, Kußler, Morcinek – Greco, Korf (80. Korkmaz), Dürre, Jansen (30. Köller), Dincer – Strehaljuk, Tietz.

In der Bezirksliga feierte der TSV Nettelrede einen überlegenen 6:1 (4:1)-Erfolg bei Schlusslicht TSV Kemnade. Anna-Lena Oltrogge traf schon nach vier Minuten und legte noch zwei weitere Treffer nach (12., 31.). Das zwischenzeitliche 3:0 erzielte die unermüdlich rackernde Patrizia Santangelo (26.). Einen Fehler in der Nettelreder Abwehr nutzten die Gastgeberinnen zum Ehrentreffer kurz vor der Pause. Nettelrede blieb aber überlegen und Maike Schwekendiek nach Alleingang (65.) und Kathrin Gaßmann mit einem 25-Meter-Freistoß (78.) bauten das Ergebnis aus.

TSV Nettelrede: Meier – N. Tschirch, Schrieber, A. Sustrath, Kröger, H. Sustrath, Oltrogge, Gaßmann (79. J. Tschirch), Santangelo (82., J. Schwekendiek).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare