weather-image
Oranienburger HC wird heute (18 Uhr) erwartet / Stärkung der Defensive und Heimsieg sind Pflicht

Melching: „Zurückfinden in die Erfolgsspur“

Handball (gö). Nach der er-sten Saisonniederlage am vergangenen Spieltag beim SV Henstedt-Ulzburg erwarten die Handballfreunde Springe heute (18 Uhr) im Spiel der 3. Liga den Oranienburger HC. Dann geht es für die Gastgeber darum, Wiedergutmachung bei sich und den Fans zu betreiben.

270_008_4968800_Springe_tif.jpg

Mit einem Blick zurück stellt HF-Manager Dennis Melching fest, „dass wir das Spiel in Henstedt-Ulzburg so einordnen, dass man dort durchaus verlieren kann. Jetzt geht es darum, schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückzufinden. Wenn wir oben mitspielen wollen, müssen wir die Heimspiele erfolgreich gestalten“, Melching.

Er geht davon aus, dass dieses auch heute gegen den Oranienburger SV der Fall sein wird. Schließlich wolle das Team in heimischer Umgebung weiter ungeschlagen bleiben. „Zwei Punkte haben wir fest eingeplant, und ich zweifle auch nicht daran, dass wir das gegen den Tabellensechsten schaffen.“

Unter der Woche hat die Mannschaft gut gearbeitet, und Trainer Oleg Kuleshov hat mit den Spielern die 60 Minuten von Henstedt-Ulzburg besprochen und verarbeitet. „Die Harmonie ist gegeben, und irgendwelche Änderungen am bisherigen Kurs vorzunehmen, sind abwegig“, betont der Manager, der sich zugleich wünscht, dass die Mannschaft spielerisch wieder etwas zulegt.

Und Melching sieht auch einen Weg dorthhin. „Wir müssen in der Defensive besser stehen und hier die leichten Fehler vermeiden. Dann sehen wir mit Sicherheit spielerisch besser aus.“

Im Angriff verlangt der Manager mehr Konzentration und die Ruhe, sich den erfolgreichen Abschluss zu erarbeiten, statt überhastet zu agieren. Bezüglich des zur Verfügung stehenden Kaders kann Trainer Kuleshov nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Nils Eichenberger wird fehlen, da er zur gleichen Zeit für den Bundesligisten Eintracht Hildesheim im Einsatz ist.

Was den Juniorenspieler Marcel Kolditz anbelangt, der seinen Vertrag mit Eintracht Hildesheim aufgelöst hat (NDZ berichtete), stehen die Handballfreunde Springe in den letzten Zügen der Vertragsverhandlungen. Bekanntlich hatte der 20-jährige Linksaußen lediglich ein Zweitspielrecht bei den Springern. „Jetzt gilt es, mit ihm einen neuen Vertrag abzuschließen, denn Marcel möchte gern bei uns bleiben“, lässt der Manager wissen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare