weather-image
SC Bison ersatzgeschwächt nach Gladbach

Manndeckung für Schröder

Rollhockey (jab). Eine harte Nuss hat Zweitligist SC Bison Calenberg am heutigen Sonnabend (15.30 Uhr) zu knacken. Das Team von Trainer Klaus Johansson tritt ersatzgeschwächt beim GRSC Mönchengladbach an.


„Gladbach ist immer ein heißes Pflaster“, sagt Johansson. Jahrelang spielten die Gastgeber in der ersten Liga, die Alten Herren wurden im vergangenen Jahr Deutscher Meister. „Bei Heimspielen holen sie sich immer Verstärkung von den Oldies“, weiß Johansson.

Er muss weiter auf seine Juniorennationalspieler Thorben Poschmann und Milan Brandt verzichten. Poschmann hat sich den Zeh gebrochen, Brandt ist noch für die nächsten fünf Spiele gesperrt. Cord Runne ist privat verhindert, Burak Keles dauerverletzt.

Nach einem wochenlangen Auslandsaufenthalt hat auch Joaquim Ido noch nicht wieder so recht in die Mannschaft gefunden. Johansson nimmt es gelassen: „Zwei Niederlagen können wir uns erlauben“, sagt er.

Besonderes Augenmerk richtet er auf Gladbachs Torjäger Yannick Schröder, den Leif Johansson in Manndeckung nehmen soll, „dann wird er leicht nervös“.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare