weather-image
22°
Acht Redfire-Sportler bestehen in Bad Münder die Meistergrad-Prüfung

Magdalena Fröhnel hat mit zwölf Jahren schon den zweiten Dan

Taekwondo (ndz). Premiere beim Redfire-Kampfsportteam der TuSpo Bad Münder. Mit Stefanie Stummeyer aus der „Ü30“-Gruppe hat jetzt erstmals eine Erwachsene, die Taekwondo bei den Münderanern von der Pike auf gelernt hat, die Prüfung zum schwarzen Gürtel geschafft. Damit war sie eine von acht „Reddys“, die bei der Landes-Dan-Prüfung in Bad Münder jetzt ihren Meistergrad (Dan) erlangt hat.

270_008_4304025_spo_redfir.jpg

Die Münderaner, die die Prüfung auch ausrichteten, stellten damit die größte Zahl der Teilnehmer, insgesamt bewarben sich 42 Kandidaten um die nächst höhere Graduierung. Sie mussten neben Poomsae (Choreografie von Angriffs- und Verteidigungstechniken), Einschrittkampf, Vollkontakt-Freikampf und Selbstverteidigung auch anspruchsvolle Bruchtests vorführen, um die Prüfung zu bestehen.

Für Magdalena Fröhnel war das kein Problem. Mit gerade mal zwölf Jahren erreichte sie schon den zweiten Dan. Den gleichen Meistergrad schafften auch Ricardo Körber, Carina Hergesell, Bernd Nulle, Peter Böttinger und Aljoscha Hergesell. Phillip Haverkamp ist nun Träger des dritten Dan.

Christian Senft, Michael Diekmann, Michael Kilian und Patrick Brock sowie der selbst teilnehmende Böttinger hatten die Redfire-Kandidaten auf die Prüfungen vorbereitet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare