weather-image
18°
Kinne und König in Topform / Melching fordert noch mehr Teamgeist

Loncovics Luxusproblem im Tor

Handball (jab). Die HF Springe veranstalteten am Sonnabend beim 37:26-Erfolg im Oberliga-Spitzenspiel gegen die TSV Burgdorf II ein wahres Handballfest – zu dem sogar die beitrugen, die nicht dabei waren. So ließen auch die Verfolger Großenheidorn (Niederlage gegen Celle) und Lehrte (Remis in Barsinghausen) Punkte liegen. Ein fast perfektes Wochenende also.

270_008_4069038_spo_kinne_.jpg

Für Dennis Melching gab es denn auch nur einen kleinen Schönheitsfehler: „Wir müssen versuchen, noch mehr als Einheit aufzutreten“, sagt der spielenden HF-Manager. Er dürfte vor allem auf die Stimmung der Reservisten auf der Bank anspielen. Von denen wurde etwa Christian Bierstedt gar nicht eingesetzt.

Ein klares Signal von Danilo Loncovic an den Kreisläufer: „Er muss anfangen, im Training zu kämpfen“, so der Trainer. „Wir sind keine Übermannschaft. Die sind wir nur, wenn alle voll mitziehen.“ Diese Einstellung vermisst er bei Bierstedt im Moment.

Über andere „Probleme“ im Training freut sich Loncovic. So hätten sich die beiden Torhüter Andreas Kinne und Kristof König in den Übungseinheiten durch Top-Leistungen aufgedrängt. Die Entscheidung, Kinne anfangen zu lassen, fiel, „weil er im Hinspiel schon stark gehalten hatte“.

Kinne dankte dem Trainer mit einer überragenden Leistung. So ein starker Rückhalt war er in dieser Saison nicht immer. „Ich bin endlich verletzungsfrei“, sagt der Keeper, „und wenn es läuft, läuft es.“

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare