weather-image
17°

Lokalmatadore schon raus – der Topfavorit auch

SPRINGE. Der Topfavorit scheiterte schon in der ersten Runde beim Stra-We-Bau-Cup des Tennisvereins Springe – auch die heimischen Spieler sind bei dem hochkarätig besetzten Turnier schon raus.

Hatte trotz Niederlage Spaß: Florian Mellen. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Dominik Bartels aus Suchsdorf, Nummer 60 der deutschen Rangliste und in Springe an 1 gesetzt, war allerdings verletzt – und unterlag dem ungesetzten Lennart Kleeberg vom Berliner SV mit 2:6, 4:6.

Auch für die Lokalmatadore kam früh das Aus. Florian Mellen vom gastgebenden TVS unterlag Lynn Max Kempen vom TuS Brackel mit 3:6, 2:6. „Ich habe mich bewegt wie eine Bahnschranke“, so Mellen selbstkritisch, „es hat trotzdem Spaß gemacht.“ Mellen spielt in der Nebenrunde weiter.

Nils Moldehn nicht. Der Springer, der für den DTV Hannover spielt, trat schon gestern mit schweren Beinen an: „Die TennisBase hatte entschieden, dass wir in dieser Woche nur Konditionstraining machen“, sagte er sichtlich erschöpft. Dass die kühle Witterung die Bälle langsam machte, kam seinem Spiel ebenfalls nicht entgegen. Und die Spielweise seines Gegners Justus Gillert (Göttingen), der sich vorrangig darauf beschränkte, die Bälle ohne Risiko ins Feld zu spielen, schon gar nicht. Moldehn verlor 2:6, 1:6.

Mit schweren Beinen: Nils Moldehn. Foto: Bertram
  • Mit schweren Beinen: Nils Moldehn. Foto: Bertram

Die Ergebnisse der weiteren heimischen Spieler: Sven Feltz (TVS) – Alwin Kleinen (Viersen) 1:6, 3:6; Bela Lehnhardt (TVS) – Julian Weyhausen (Bremen) 0:6, 1:6; Patrick Bürst (TV Bennigsen) – Nikolaj Ptasinski (Bielefeld) 0:6, 1:6.

Bis Sonntag dauert das Turnier an der Harmsmühlenstraße noch. Die Halbfinals sind für Sonntag, 10.30 Uhr, geplant, anschließend geht es um den Turniersieg. Der Eintritt ist frei.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare