weather-image
17°
TuSpo-Herren schlagen Schlusslicht 34:26

Letztes Aufgebot hat keine Mühe in Aerzen

Handball (jab). Den dritten Sieg in Folge feierten die Herren der TuSpo Bad Münder in der WSL-Liga – beim punktlosen Schlusslicht HF Aerzen II wäre alles andere aber auch eine Blamage gewesen. 34:26 (16:12) hieß es am Ende aus der Sicht der Badestädter.

270_008_4076176_spo_balews.jpg

Wie immer bei Auswärtsspielen war die mündersche Bank schwach besetzt. Kurzfristig hatte auch Björn Priesett noch abgesagt. Zu allem Überfluss musste Olaf Grebe nach einer Viertelstunde verletzt raus, sodass Co-Trainer Klaus Krückeberg der einzige Ersatzspieler war.

Unter diesen Voraussetzungen war TuSpo-Spielertrainer Andreas Mönkeberg auch mit dem vergleichsweise knappen Sieg hochzufrieden. Das Hinspiel hatte Bad Münder noch mit 26 Toren Vorsprung gewonnen.

„Die jungen Spieler haben sich voll reingehängt und bewiesen, dass sie Handball spielen können“, lobte Mönkeberg und hob besonders die starken Sascha Balewski und Tim Zebahl hervor. Vier Wochen Pause liegen jetzt vor der TuSpo, die dann bei Aufstiegsasprirant Lügde/Pyrmont antreten muss. „Das wird um Längen härter“, so Mönkeberg.

TuSpo: Schöbel – Mönkeberg (17), Balewski (8), Zebahl (5), Geide (2), Rathing, Strohmaier (je 1), Grebe, Krückeberg.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare