weather-image
21°
Springe 52 kassieren zwei Niederlagen, holen aber überraschend Zusatzpunkt

Letzter Platz ist kein Beinbruch

Kegeln (ket). Mit zwei Niederlagen in Neumünster und Pinneberg rutschte Springe 52 in der Tabelle der 2. Bohle-Bundesliga auf den letzten Platz ab. Die Deister-Kegler bleiben aber gelassen. Denn sie haben erst zwei Heimspiele absolviert, die meisten Kellerkonkurrenten bereits vier – und haben daheim schon mehr Punkte abgegeben. Zufrieden waren die ersatzgeschwächten Springer vor allem mit dem gewonnenen Zusatzpunkt bei Aufsteiger Pinneberg.


Zunächst gab es allerdings gegen Eintracht Neumünster ein 5372:5448 (2:4, 0:3). Trotz ausgeglichener Leistungen hatten Karl-Heinz Bitter (896), Uve Bartsch (894), Uwe Gottschalk (902), Lothar Deutscher (895), Wolfgang Stiffel (894) sowie Werner Blödorn (891) das Nachsehen. Vize-Sportwart Bartsch: „Das Topquartett von Neumünster war unantastbar, deshalb geht der Erfolg auch völlig in Ordnung.“

Spannend war die Partie bei Komba Pinneberg. Im Startdrittel glänzten Deutscher (888) und Bartsch (879). Im Mittelblock kam Gottschalk (846) mit den kompliziert zu bespielenden Bahnen nicht zurecht, dafür brillierte Blödorn (878). Anschließend brachten in der Schlussachse Jürgen Ketelhake (876) und Stiffel (865) das 3:3 in der Unterbewertung zum 1:2 mit 5232:5280 nach Hause – und hatten allen Grund zum Jubeln.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare