weather-image
12°
Zehnjähriges Nachwuchstalent mischt in höherer Klasse mit / Turnen ist ihre zweite Leidenschaft

Lena Markwirth – eine C-Schülerin greift an

Tischtennis. Die Kreisranglisten im Fachverband Hameln-Pyrmont zählen neben den Meisterschaften zu der wichtigsten Veranstaltung der Aktiven in den mehr als 50 Vereinen und Tischtennis-Abteilungen im Kreis. Die jüngste Ausspielung in der Sporthalle der Abraham-Lincoln-Realschule in Bad Münder war die 128. Auflage.

270_008_4961791_Markwirth_neu.jpg

Autor:

Dieter Gömann

218 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich zu der eintägigen Veranstaltung eingefunden, als die Jungen und Mädchen sowie die Schüler der Klassen A und B ihre Ranglistensieger und Platzierten ermittelten.

Mit im Starterfeld der B-Schülerklasse waren auch lei-stugsstarke C-Schüler angetreten, die im Feld der zwei Jahre älteren Konkurrenten im B-Jahrgang Erfahrungen sammeln wollten.

Eine von ihnen war die zehnjährige Lena Markwirth vom TSV Hachmühlen, der nach der TuSpo Bad Münder mit 37 Startern mit insgesamt 18 Teilnehmern das größte Kontingent vor dem MTV Rumbeck (17) stellte.

Die C-Schülerin aus Hachmühlen wollte nicht nur dabei sein, sondern in der ersten Gruppe der B-Schülerinnen das Teilnehmerfeld so richtig durcheinanderwirbeln. Markwirth belegte am Ende den dritten Platz und musste lediglich der Siegerin Mira Schimkat (FC Flegessen-Hasperde) und ihrer Vereinskameradin Annika Söfker den Vortritt lassen. Ihre 1:3-Auftaktniederlage im vereinsinternen Vergleich verbaute ihr sogar den Sprung auf den zweiten Platz. Im Kreisverband Hameln-Pyrmont ist die Zehnjährige eine feste Größe.

Damit aber nicht genug: Lena hatte sich aufgrund ihrer Ergebnisse bei der Bezirksrangliste der C-Schülerinnen für die Verbandsrangliste in der gleichen Altersklasse qualifiziert und dort mit dem zweiten Platz ihren bisher größten Erfolg errungen (NDZ berichtete).

Dass man in so jungen Jahren auch ohne Kadertraining erfolgreich aufspielen kann, ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass Lena Markwirth im Verein durch die TSV-Mitglieder Arno Scholz, Stützpunkttrainer am Landesstützpunkt des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN), und Karl Holweg im Verbund mit allen anderen Schülern und Schülerinnen des TSV Hachmühlen ein optimales Training erfährt.

„Lena ist mit diesem Aufwand sehr zufrieden und möchte (vorerst) nicht an Kadermaßnahmen teilnehmen. Dann würde ihr zweites großes Hobby, das Turnen, sicherlich darunter leiden“, betont Mutter Ulrike Markwirth, Spielerin im Bezirksliga-Frauenteam.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare