weather-image
16°
Elfmeter bringt die Entscheidung für Eimbeckhausen / Prochnau und Maedchen verletzt / Wehmann mit Blitzcomeback

Knappe 0:1-Niederlage für Hamelspringe im Derby

Fußball (bef). Der TSV Hamelspringe rutscht durch die 0:1 (0:1)-Derbypleite gegen den VfB Eimbeckhausen weiter in den Abstiegsstrudel der Kreisliga Hameln-Pyrmont.

270_008_4098825_IMG_0823.jpg

Beide Mannschaften spielten von Beginn an mit offenem Visier. Eimbeckhausens Dennis Sürig traf nach neun Minuten aber nur den Pfosten. Der VfB kam danach besser in Spiel und erarbeitete sich immer wieder Chancen. Doch erst eine Standardsituation brachte den Führungstreffer: Hamelspringes Andreas John bekam den Ball im eigenen Strafraum an die Hand – den fälligen Elfmeter verwandelte Mario Prochnau, der später verletzt raus musste, zum 1:0 für den VfB (22.). Hamelspringe hatte ebenfalls Chancen: Ein Freistoß aus 25 Metern von Marcel Loch klatschte aber nur an den Pfosten (32.).

Auch in den zweiten Hälfte hatten die Gäste mehr vom Spiel. In der 57. Minute verschoss André Maedchen einen Foulelfmeter. Die Gastgeber hatten durch Kevin Müller noch die Möglichkeit zum Ausgleich (71.), doch sein Kopfball strich am Tor vorbei, sodass es beim 0:1 blieb.

TSV Hamelspringe: D. Vogt – Kucelj (46. Lachmann), John (75. Mohamad), Kersten (24. Fiedler), Mussa, Loch, N. Vogt, D. Müller, K. Müller, Friedrich, Gottschalk.

VfB Eimbeckhausen: Wesche – S. Wehmann, Hollmann, Stelzer, Prochnau (46. Glimm), Maedchen (77. M. Wehmann), Stempinski, Hartmann (65. S. Kirsch), Atangüc, Sürig, Hasic.

Tore: 0:1 Prochnau (22./HE).

Der VfB ist bereits morgen wieder in Bisperode (19.00 Uhr) am Ball. Ob Maedchen und Prochnau spielen könne ist unsicher. Dennoch verlangt Spielertrainer Michael Wehmann drei Punkte.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare