weather-image
15°
Zugang mittlerweile feste Größe beim FCS

Klippstein hat den Spitzenplatz noch nicht abgehakt

Fußball (jab). Dennis Klippstein gehört zu denen im Kader von Bezirksligist FC Springe, die die weiteste Anfahrt zum Training haben. 16 Kilometer sind es von Mehle bis zur Harmsmühlenstraße. Gerade beim aktuellen Wetter kein Spaß. „Aber es macht Spaß, alle sind gut drauf, wir sind 16 Leute beim Training – da lohnt sich auch die Anfahrt“, sagt der 24-Jährige, der vor der Saison vom TSV Deinsen kam.

Hat sich beim FC Springe in die erste Elf gespielt: Dennis Klippstein, der vor der Saison vom TSV Deinsen kam. Foto: jab

Dass die Springer Spaß haben, kommt nicht von ungefähr. Vor der witterungsbedingten Zwangspause feierte der FCS drei Siege in Folge. In diesem Jahr wird wohl kein Sieg mehr hinzu kommen, zu schlecht ist das Wetter, das Heimspiel der Springer gegen Gehrden am Sonnabend (14 Uhr) ist zumindest mehr als fraglich. Daher bereiten sich die Schwarz-Weißen langsam auf die Hallensaison vor und trainieren einmal in der Woche unterm Dach. „Das macht bei dem Wetter schon mehr Spaß“, sagt Klippstein.

Bei den drei Siegen zuletzt stand er jeweils in der Startelf. Als hängende Spitze oder im zentralen Mittelfeld. Er hat seine Position im Team anscheinend gefunden, wie auch der FCS nach schleppendem Saisonstart seine Erfolgsformation gefunden zu haben scheint. „Am Anfang habe ich in der Abwehr gespielt“, sagt Klippstein, „das lag mir nicht besonders.“ Wegen einer Verletzung brauchte Klipp-stein eine Weile, um in Springe eine feste Größe zu werden, derzeit ist er bei Franz Genschick aber gesetzt: „Er hat sich super entwickelt“, so der FCS-Coach.

Dessen Kumpel Stefan Gluba, Ex-Trainer in Deinsen, hatte den Springern Klippstein empfohlen. Gespräche hatte Klippstein vor der Saison auch mit dem FC Eldagsen geführt, „aber in Springe habe ich die größere sportliche Perspektive gesehen“. Derzeit stehen allerdings die Eldagsener in der Tabelle um einiges besser da, als die Springer. „Das weiß man ja vorher nicht“, sagt Klippstein, der die Hoffnung auf einen Spitzenplatz noch nicht aufgegeben hat: „Der Abstand nach oben ist ja nicht besonders groß“, sagt er.

Die Ansetzungen für das Wochenende in der Bezirksliga 4: VfR Evesen – FC Eldagsen, Union Stadthagen – TSV Klein Berkel, Eintracht Exten – SC Rinteln, TuS Niedernwöhren – FC Stadthagen, SpVgg Bad Pyrmont – SV Nienstädt, TSV Barsinghausen – HSC BW Tündern, TVJ Leveste – SG Ronnenberg (alle Stg., 14 Uhr).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare