weather-image
17°
G-Junioren des FC Springe holen sich in eigener Halle die Kreismeisterschaft / Eltern machen Stimmung

Kickende Knirpse sorgen für spitze Schreie

Fußball. Heimvorteil genutzt, Pokal gewonnen – die G-Junioren des FC Springe sind Hallenkreismeister von Hannover-Land. In der Endrunde des Sparkassen-Hallenpokals, den der in diesem Jahr 100-jährige FCS in der Sporthalle des Schulzentrums Süd ausrichtete, feierten die Springer Fußballknirpse drei Siege, blieben dabei ohne Gegentor und ließen anschließend in der Kabinen standesgemäß die Sektkorken knallen – Erdbeeraroma ersetzt dabei den Alkohol.

Kabinenparty mit Pokal: Die Springer G-Junioren holten sich in eigener Halle den Kreismeistertitel. Fotos: jab

Autor:

Jan-Erik Bertram

Uwe Fülberg war froh, als die Mammutveranstaltung beendet war. „Es waren zwei anstrengende Tage“, sagte der FCS-Jugendleiter, der mit seinem Team von insgesamt 80 Helfern das Turnier zwar reibungslos über die Bühne brachte. „Aber der dauernde Geräuschpegel macht einen fertig“, so Fülberg.

In der Tat erinnerte die Stimmung vor allem gestern bei den Kleinsten ein wenig an ein Boygroup-Konzert. Bloß, dass keine Teenager singende Schönlinge anhimmelten, sondern Eltern ihre Söhne und Töchter anfeuerten – mit ähnlich spitzen Schreien wie bei einem Auftritt von Take That.

Die Euphorie auf den Rängen stimmte also, und der kickende Nachwuchs revanchierte sich mit starken Leistungen – manchmal auch mit etwas übertriebenem Einsatz. So hatte bei den oberen D-Junioren – den Ältesten im Klassement – Dirk Holsten, der Trainer der Heeßeler SV, schon nach dem ersten Spiel gegen Havelse drei Ausfälle zu beklagen. Zwei seiner Spieler mussten sogar ins Krankenhaus – durften aber entgegen erster Befürchtungen gleich wieder nach Hause. „Bei den D-Junioren herrscht eben schon eine härtere Gangart“, so FCS-Jugendtrainer Jörg Gewetzki.

Kampf um jeden Ball bei den unteren D-Junioren: Pattensens Jonah Ebers (l.) gegen Heeßels Nils Franke.
  • Kampf um jeden Ball bei den unteren D-Junioren: Pattensens Jonah Ebers (l.) gegen Heeßels Nils Franke.
270_008_4477399_spo_hkm6.jpg
270_008_4477396_spo_hkm3.jpg
270_008_4477397_spo_hkm4.jpg
Kampf um jeden Ball bei den unteren D-Junioren: Pattensens Jonah Ebers (l.) gegen Heeßels Nils Franke.
270_008_4477399_spo_hkm6.jpg
270_008_4477396_spo_hkm3.jpg
270_008_4477397_spo_hkm4.jpg

Mit Verletzungen mussten sich die Springer G-Junioren nicht herumplagen – aber mit einer Grippewelle. „Drei Spieler haben sich am Sonnabend krankgemeldet“, sagte Trainer Heiko Schnelle. Nur Niklas Wissmach musste aber tatsächlich passen. Pascal Biel und Torjäger Conner Kierst spielten trotz Fieber. Niklas Freiberg sorgte beim 1:0-Erfolg zum Auftakt gegen die SpVg Laatzen für den Siegtreffer. Beim 2:0 gegen den TSV Berenbostel trafen Sari Waslu und Kierst. Nach den beiden Siegen hätte Springer im letzten Spiel gegen den TuS Altwarmbüchen schon ein Remis gereicht. Doch der FCS war noch in Torlaune – und fünf Sekunden nach dem Anpfiff erzielte Freiberg das 1:0. Drei Minuten vor Schluss erhöhte Kierst zum 2:0-Endstand – damit war der Titel perfekt.

In Vierergruppen wurden die Sieger ausgespielt, nur bei den Jüngsten, den unteren G-Junioren gab es ein echtes Finale – in dem sich Mecklenhorst II gegen Godshorn II erst nach Siebenmeterschießen mit 9:8 durchsetzte.

Alle Sieger, obere D-Junioren: SC Langenhagen; untere D-Junioren: TSV Havelse III; obere E-Junioren: TV Jahn Leveste; untere E-Junioren: Heeßeler SV II; obere F-Junioren: MTV Meyenfeld; untere F-Junioren: TSV Godshorn III; obere G-Junioren: FC Springe; untere G-Junioren: FC Mecklenhorst II.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare