weather-image
Bezirksliga: Springe liegt bei Union Stadthagen schnell mit 0:2 hinten, gewinnt aber noch mit 4:2

Kalte Dusche schockt den FCS nur kurz

Fußball (jab). Ist der Knoten geplatzt? Bezirksligist FC Springe gewann sein Nachholspiel bei Union Stadthagen gestern Abend mit 4:2 (0:2) und hat damit erstmals in dieser Saison zwei Siege in Folge gefeiert. In der Tabelle verbesserte sich die Mannschaft um Kapitän Julian Dettmer damit vom 14. auf den 9. Platz. Die Gastgeber verpassten dagegen den Sprung an die Spitze.

Joker: Frank Ramser

Springe begann mit der exakt gleichen Mannschaft, die am vergangenen Sonnabend eine so starke erste Hälfte gegen Exten gespielt hatte. Diesmal gab es aber gleich eine kalte Dusche: Nach Fehlern von Simon Wolfgram und Hussein Faour führte Union durch zwei Kilinc-Treffer nach sechs Minuten bereits mit 2:0.

FCS-Coach Franz Genschick reagierte schnell, brachte Toni Agaoglou für Wolfgram und nach der Pause Frank Ramser für Faour – beide Wechsel sollten sich auszahlen. Springe war von schnellen Rückstand nur kurz geschockt, hatte schon in der 13. Minute durch Sönke Wyrwoll die Chance zum Anschlusstreffer und schnürte Stadthagen ab der 30. Minute in der eigenen Hälfte ein.

Ramser brachte Springe kurz nach Wiederbeginn aus dem Gewühl heraus heran – der Schiedsrichter hatte nach einem Foul an Wyrwoll im Strafraum schon die Pfeife im Mund. „Gut, dass er nicht gepfiffen hat“, so FCS-Sprecher Manfred Haller. Dennis Klippstein sorgte mit einem fulminanten 20-Meter-Schuss an die Lattenunterkante für den Ausgleich (73.), keine zehn Minuten später brachte Agaoglou Springe in Führung (81.). Die Aufholjagd kostete Kraft, Union kam noch einmal auf. Die Latte (85.) und FCS-Keeper Daniel Hake (82.) verhinderten den Ausgleich. Hake war auch in der Nachspielzeit zur Stelle, lenkte einen Ball in höchster Not um den Pfosten. Beim Eckball versammelten sich fast alle Spieler im Springer Strafraum, auch Union-Keeper Artur Schneider. Der FCS wehrte den Ball ab, Ruven Klimke preschte vor und traf aus 40 Metern ins leere Tor.

FC Springe: Hake – Faour (46. Ramser), Dreyer – Wolfgram (26. Agaoglou), Buchholz, Klimke, Dettmer, Helbig – Klippstein, Wyrwoll.

Tore: 1:0, 2:0 Kilinc (2., 6.), 1:2 Ramser (50.), 2:2 Klippstein (73.), 2:3 Agaoglou (81.), 2:4 Klimke (90.+2).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare