weather-image
1. Kreisklasse Hannover-Land: Trainer Bürst wirft Spieler aus dem Kader / Gestorf zum Derby nach Eldagsen

In Bennigsen knirscht es

Springe. Dritter Spieltag, drittes Derby in der 1. Fußball-Kreisklasse Hannover-Land: Der TSV Gestorf gastiert beim punktlosen FC Eldagsen II und würde mit einem Sieg die Tabellenführung von Gehrden II zurückerobern, der sich mit einem Sieg am Mittwoch in Arnum an die Spitze gesetzt hat.

270_008_7765307_spo_Szczalba.jpg

Autor:

Ronald Kruse

FC Eldagsen II (13. Platz/ 0 Punkte) – TSV Gestorf (2./ 6). Gestorf siegte zuletzt klar gegen Altenhagen, wo Eldagsen zum Auftakt verloren hatte. Für Wolfgang Schmedt sind die Gäste daher klarer Favorit. „Die sind eingespielt und haben eine gute Mannschaft“, sagt FCE-Coach, der bei der 0:1-Heimniederlage am vorigen Wochenende gegen Arnum die Abschlussschwäche seiner Elf monierte. Er sieht für das Duell mit dem Kreisliga-Absteiger nur eine Chance: „Wir müssen unsere Chancen nutzen, sonst gehen wir leer aus.“ Gestorfs Trainer Peter Baron hat diese Probleme nicht. In den bisherigen beiden Spielen trafen seine Jungs je vier Mal. „Wir sind gut drauf, aber trotzdem wird es schwer werden. Eldagsen spielt offensiver als zuletzt Altenhagen. Das wird uns entgegenkommen, da wir dann mehr Platz zum Spielen haben“, sagt Baron, der auf Ahmet Seegers (Urlaub) und Mike Krending (Arbeit) verzichten muss.

SV Altenhagen (10./3) – VSV Benthe (12./1). Nach der schlechten Leistung in Gestorf will sich Altenhagen daheim die zu leicht verschenkten Punkte zurückholen. Benthe kommt da zum richtigen Zeitpunkt. An den VSV haben die Gastgeber gute Erinnerungen. Im letzten Punktspiel der vergangenen Saison sicherten sie sich mit einem knappen 2:1-Sieg dort endgültig den Klassenerhalt. Zudem läuft es bei den Gästen noch nicht rund. SVA-Coach Steffen Hartmann setzt also voll auf Sieg: Er selbst ist jedoch urlaubsbedingt nicht dabei. Phillip Feuerhake und Phillip Knopp vertreten ihn. SVA-Kapitän Sascha Meyer muss wegen einer Zerrung passen.

SG Bredenbeck (3./5) – FC Bennigsen (14./0). Beim FCB knirscht es im Gebälk. In den ersten beiden Spielen gab es zwei Niederlagen gegen vermeintliche Konkurrenten im Abstiegskampf. Zudem ist der ohnehin kleine Kader geschrumpft: Trainer Karsten Bürst warf Sven Szczalba, der vor der Saison vom TuS Seelze kam, raus. „Er hat sich im Spiel gegen Everloh-Ditterke geweigert, nach der Halbzeitpause weiterzuspielen und ist einfach in die Kabine gegangen“, erklärt Bürst. „Zusätzliche Störfaktoren können wir nicht gebrauchen.“ In Bredenbeck fehlt Bürst auch sein bislang bester Torschütze, Dominik Harting (Urlaub). Bürsts Taktik lautet daher: „Mit Mann und Maus verteidigen, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen.“

270_008_7765309_spo_tsvfce0187.jpg
  • Die Gestorfer um Sascha Kunkel (l.) sind im Derby am Sonnabend beim FC Eldagsen II mit Max Arndt klarer Favorit. Bertram
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare