weather-image

HSG Deister Süntel II löst die Handbremse zu spät

SPRINGE. Die Regionsliga-Handballer der HSG Deister Süntel II haben die Überraschung verpasst. Gegen Spitzenreiter HSG Herrenhausen/ Stöcken II unterlag die Mannschaft von Trainer Jan Linke mit 33:36 (14:20).

Fabian Hübenthal (l.) wird von Herrenhausens Sven Reuter am Wurf gehindert. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Weil die Nachwuchskeeper Eric Frommeyer und Yannick Ley im Urlaub waren, musste Linke selbst ins Tor. Die fehlende Spielpraxis war ihm vor allem im ersten Durchgang anzumerken. „Drei, vier Bälle mehr hätte ich da halten können, dann wären wir vor der Pause nur mit drei Toren hinten gewesen“, sagte er.

Dann hätte sein Team vielleicht eine Chance gehabt, denn im zweiten Durchgang lösten die Hausherren die Handbremse, kamen bis auf zwei Treffer heran (23:25/44.). Herrenhausen zog wieder davon, sodass Linke eine offene Manndeckung spielen ließ. Damit kamen selbst die routinierten Gäste nicht klar. Springe verkürzte erneut auf drei Tore (29:32/57.), machte dann aber ein paar Fehler zu viel. Dennoch war Linke mit der zweiten Hälfte zufrieden: „Wir haben Leidenschaft gezeigt. Das müssen wir mitnehmen aus dem Spiel.“

HSG Deister Süntel II: Linke, Mittelgöker – Mund (12/5), Tegtmeyer (6), Reese (5), Schröter (5), Hübenthal (4), Temps (1), Gassl, Stuckmann, Plückebaum, Hermann.jab

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare