weather-image
27°
Wie machen sich die Neuzugänge beim FC Eldagsen und FC Springe? Eine Zwischenbilanz

Hoffnungen weitgehend erfüllt

Eldagsen/Springe. Nach der Hälfte der Fußball-Saison ist es Zeit für eine erste Bilanz: Wie haben die Zugänge bei Landesligist FC Eldagsen und Bezirksligist FC Springe eingeschlagen?

270_008_7810991_spo_Marrero_2_.jpg

Eldagsen/Springe. Vor der Saison ist stets Erneuerung angesagt. Die Fußballklubs – die meisten jedenfalls – verpflichten Spieler, von denen sie sich erhoffen, dass sie das Team weiterbringen. Die Neuen ihrerseits versuchen, möglichst schnell Fuß zu fassen in der neuen Umgebung. Nach der Hälfte der Saison ist es nun Zeit für eine erste Bilanz: Wie haben die Zugänge bei Landesligist FC Eldagsen und Bezirksligist FC Springe eingeschlagen?

Drei Neue holten die Eldagsener nach dem Aufstieg in die Landesliga. Alle drei kamen aus der Kreisliga – und haben trotzdem eingeschlagen: Dominik Trotz etwa hat von Anfang an einen Stammplatz im Eldagsener Mittelfeld. Dass er technisch stark ist, hatte er schon zuvor in Eimbeckhausen bewiesen, dank seines Ehrgeizes hat er auch in punkto Tempo aufgeholt. Das gleiche gilt für Sebastian Mende – bei ihm ging es mit den Stammplatz nur nicht ganz so schnell, weil er in der Vorbereitung einige Wochen im Urlaub war. Erfahrungen auf Bezirksebene hatte von den Neulingen zuvor nur Paul Nieber gespielt. Er brauchte aber am längsten, um sich in die Mannschaft zu spielen. Nach der Verletzung von Frederik Reygers mauserte er sich aber zu einer echten Alternative in der Innenverteidigung.

Deutlich mehr Bewegung war vor der Saison im Springer Kader. Trotz des Aufstiegs gingen etliche Spieler, die Neuen kamen überwiegend aus der eigenen Jugend. Und mussten durch das knappe Personal schneller Verantwortung übernehmen als geplant. Es dauerte einige Wochen, bis sie sich im Herrenbereich zurechtfanden, Jan Flügge, Leon Loevenich und Sebastian Schierl sind mittlerweile aber feste Größen im Team, wie auch Luca Köneke, der aus Eimbeckhausen kam, und Devin Niemeyer von den DSU-A-Junioren. Seine Chance hätte wohl auch Leon Fülberg bekommen, der aber so lange nicht warten wollte und schon im Oktober seinen Abschied verkündete – er spielt in der Rückrunde bei Staffelkonkurrent Egestorf-Langreder II. Kurz zuvor war schon Tobias Lopez Peralta gegangen – der Oberliga erfahrene Defensivmann hatte aber von vornherein angekündigt, nur solange zu bleiben, bis er einen Job findet. So richtig rund war es auch vorher nicht für ihn gelaufen.

270_008_7810990_spo_Mende.jpg
  • Angekommen in den neuen Klubs: Eldagsens Sebastian Mende...

Noch keine Minute verpasst hat Torwart Diego Marrero, der aus Holtensen kam. Kein Wunder: Er ist der einzige Keeper – spielt bislang aber auch eine starke Saison.jab

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare