weather-image
27°

HF-Frauen vor dem „schwersten Spitzenspiel“

SPRINGE. Die Frauen der Handballfreunde Springe haben gerade erst die Tabellenführung in der Regionsoberliga übernommen, da müssen sie sie schon gegen den ärgsten Verfolger verteidigen.

Die Springerinnen um Sina Moldehn (Mi.) dürfen sich nicht zu viele technische Fehler erlauben. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Am Sonntag (17.30 Uhr) treten die Springerinnen beim Tabellenzweiten TuS Empelde II an.

„Das wird das schwerste Spitzenspiel“, sagt HF-Trainerin Steffi Böttcher, die Empelde stärker einschätzt als die letzten Gegnerinnen aus Seelze und Exten. Die hatten die Springerinnen zu Hause klar geschlagen, „aber auswärts ist es ja immer etwas anderes“, so Böttcher.

Die Gastgeberinnen haben eine junge Mannschaft, die aufs Tempo drückt. „Da dürfen wir uns nicht zu viele technische Fehler erlauben“, sagt Böttcher, die aber optimistisch ist: „Wenn wir unsere Fähigkeiten abrufen, werden wir das Spiel gewinnen.“ Alle Spielerinnen sind mit an Bord, lediglich hinter Lisa Berger steht ein Fragezeichen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare