weather-image
27°

HF-Frauen ohne Vier, aber auch ohne Druck

SPRINGE. Nach zwei Niederlagen in Folge haben die Regionsoberliga-Handballerinnen der HF Springe den Anschluss an die Tabellenspitze verloren – und jetzt fällt für das Auswärtsspiel am Sonntag (14.45 Uhr) bei der HSG Lügde/Pyrmont auch noch fast der komplette Rückraum aus.

Jill Kastorf muss auf der Mittelposition ran. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Maren Wiemer, Anica Huß, Lisa Haake und Milena Greth stehen nicht zur Verfügung. „Wir hatten schon überlegt, den Gegner um Verlegung zu bitten“, sagt HF-Trainerin Manuela Porcarelli – die Mannschaft habe sich aber dagegen ausgesprochen, weil schließlich 20 Spielerinnen im Kader stehen.

„Wir werden also ein bisschen rotieren. Aber so können wir ohne Druck in das Spiel gehen“, sagt Porcarelli, „das tut uns vielleicht ganz gut.“ Jill Kastorf rückt für Huß und Haake auf die Mittelposition. Für den Rückraum stehen ansonsten Sina Moldehn und Marie Gith zur Verfügung. Auch Annika Wolff, die bislang auf Außen spielt, soll auf der Halbposition zum Einsatz kommen: „Sie trainiert auf der Position, wir wollen sie für den Rückraum aufbauen“, sagt Porcarelli

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare