weather-image
16°
Reserve erfüllt Pflicht beim Regionoberliga-Rivalen Eschede

HF Springe nehmen Hürde im Pokal mit 28:19-Erfolg

Handball (gö). Das Unternehmen HVN-Pokal findet bei den Handballfreunden Springe seine Fortsetzung. Mit einem 28:19 (14:9)-Erfolg beim Regionsoberligisten TuS Eschede erkämpften die Reserve des Regionalligisten TuS Eschede den zu erwartenden Sieg und überreichen damit der Ersten die Eintrittskarte zum nächsten Pokalspiel im Viertelfinale.

270_008_4229673_spo_farhat.jpg

HF-Coach Martin Goede sprach nach der Begegnung von einem hoch verdienten Erfolg beim TuS Eschede, der in der Parallelstaffel der Springer Reserve in der Region Lüneburger Heide spielt. „Es war ein sehr guter Praxistest im Hinblick auf das alles entscheidende Punktspiel in der Rückrunde am nächsten Sonnabend um 19 Uhr beim Tabellenzweiten HSG Badenstedt“.

Die Mannschaft hatte mit Andreas Kinne und Thorben Kanngießer Anleihen aus der ersten Mannschaft nehmen können. Ansonsten konnte der HF-Coach auf seinen kompletten Kader des Reserveteams zurückgreifen.

Zur Spieleröffnung war ein vorsichtiges Abtasten auf beiden Seiten angesagt, sodass das 3:3-Unentschieden nach zehn Minuten nicht verwunderte. Dann aber hatten sich die Springer gefunden und gingen konzentriert zu Werke. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Gut vorgetragene Spielzüge und erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße brachten Springe klar in Führung zum 14:9-Pausenstand.

Nach dem Wechsel konnten die Gäste schnell auf 19:11 und 26:15 (50.) davon ziehen und letztlich sicher nach dem 28:19 das Parkett als Sieger verlassen.

HF Springe: Kinne (1.-40.), Ranné (41.-60.), Ketelhake (7/5), Kanngießer (5), Farhat (4), Fischer (2), Hermann (3), Hartmann (2), Hänsel (2), Busse (1), Schröder (2), Methner, Zahn.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare