weather-image
17°
Zweitliga-Absteiger TSV Altenholz triumphiert 32:28 (13:14) / Spitzenquartett rückt dichter zusammen

HF Springe kassieren zweite Niederlage

Handball. Mit einer 28:32 (14:13)-Niederlage sind die Handballfreunde Springe vom Auswärtsspiel beim Zweitliga-Absteiger TSV Altenholz an den Deister zurückgekehrt. Dass es eine sehr schwere Begegnung werden würde, war im Vorfeld des Aufeinantreffens mit dem Tabellenfünften von den HF-Verantwortlichen zum Ausdruck gebracht

270_008_4995747_Claus_Karpstein.jpg

Autor:

Dieter Gömann

worden.

Der Wind an der Kieler Förde hatte der Mannschaft von Trainer Oleg Kuleshov ganz erheblich ins Gesicht geweht. Wie schon im vergangenen Heimspiel gegen den Oranienburger HC musste ein weiteres Mal Rückraumspieler Milan Djuric zuschauen, der seinen Muskelfaserriss im Bauchmuskel noch nicht auskuriert hat.

Die Gäste fanden nur schwer in die Begegnung. Erst als Slava Gorpishin in der 13. Minute zum 5:5-Ausgleich traf, glaubten die mitgereisten Fans, dass ihre Mannschaft nun auf Touren kommen würde. Doch das Gegenteil war der Fall. Erneut konnten die Gastgeber in Führung gehen, doch beim neuerlichen 8:8-Ausgleich (19.) zogen die Handballfreunde an, führten 11:9 (22.) und 13:11 (28.), um mit einer knappen 14:13-Führung in die Pause zu gehen. Großen Anteil hieran hatte der gut aufgelegte Torwart Simon Herold.

In der zweiten Halbzeit ließen sich die Springer von der offensiven Abwehr der Gastgeber sehr schnell den Schneid abkaufen und waren vor allem aus dem Rückraum in dieser Phase einfach zu ungefährlich.

Über den 15:15-Gleichstand (33.) und den neuerlichen Ausgleich beim 18:18 (40.) war es eine offene Begegnung auf Augenhöhe. Dann aber war Altenholz erneut am Drücker und zog auf 21:18 (46.) davon. Diesem Rückstand liefen die Handballfreunde immer hinterher-.

Die 28:23-Führung der Gastgeber (54.) war praktisch die Vorentscheidung gegen die Gäste, die in den verbleibenden sechs Minuten durchaus noch eine Chance gehabt hätten, doch der Gastgeber hatte beim 30:24 (58.) die Begegnung praktisch für sich entschieden. Am Ende stand eine 28:34-Niederlage für die Gäste im Spielprotokoll.

Für das Team um Trainer Kuleshov ist es insgesamt nur ein schwacher Trost, dass der Tabellenführer, die SG Tarp/Wanderung bei der Bundesliga-Reserve des SC Magdeburg gleichfalls eine Niederlage kassieren musste. An der Tabellensituation der beiden führenden Teams der 3. Liga hat sich nichts geändert. Allerdings ist das Führungsquartett enger zusammengerückt.

HF-Pressesprecher Jens Buchmeier bringt die Situation treffend auf den Punkt: „Es läuft nicht auf einen Zweikampf Tarp/Wanderung - HF Springe hinaus, sondern es werden auch noch andere Mannschaften wie HSV Hannover, TSV Altenholz und SV Henstedt-Ulzburg eindeutig ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden.“

Am nächsten Wochenende geht für die Handballfreunde Springe die Reise zum Zweitliga-Absteiger Reinickendorfer Füchse II.

HF Springe: Herold (1.-40.), Stange (41.-60.) – Fauteck (8/3), Eichenberger (7/1), Tzoufras (4), Hinz (2), Karp-stein (2), Behnke (2), Deutsch (1), Kolditz (1), Gorpishin (1), Hermann (n.e.), Djuric (n.e.).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare