weather-image
16°
33. Springe-Deister-Marathon als Start in die Volkslaufsaison / Gute Witterung sorgt für klasse Zeiten

Heimische Athleten sammeln Jahrgangssiege

Leichtathletik (gö). Der Springe-Deister-Marathon der Lang-Lauf-Gemeinschaft (LLG) Springe bedeutet für die Aktiven im heimischen Bereich stets den Saisonauftakt in eine umfangreiche Volkslaufsaison, in der auch die zahlreichen Meisterschaften im Straßenlauf eingebunden sind.

Den größten Zuspruch hatte in diesem Jahr erneut der Halbmaratho

So waren vom Lauftreff des Sportclubs Bad Münder 20 Männer und Frauen an den Start gegangen, die sich in ihren jeweiligen Jahrgängen mit Altersklassensiegen besonders in Szene setzen konnten. Vor allem der 10-Km-Lauf war von ihnen gefragt.

Gleichzeitig machte der Lauftreff auf seinen eigenen Söltjerlauf aufmerksam. Umfangreich war das Angebot der umliegenden Vereine, die in den großen Auslagen auf ihre Veranstaltungen mit Flyern hingewiesen haben.

Es ist stets eine große Läuferfamilie, die sich im Frühjahr in Springe versammelt. Und wenn die LLG Springe ihren traditionellen Springe-Deister-Marathon veranstaltet dann kommen die Aktiven aus allen Himmelsrichtungen in Scharen an den Deister.

Eine neue Laufgruppe aus Nettelrede, die Grönjer Loopers, waren
  • Eine neue Laufgruppe aus Nettelrede, die Grönjer Loopers, waren erstmals beim Springe-Deister-Marathon an den Start gegangen. Silvia Schwanebeck (r.) siegte im 10-Km-Lauf der Altersklasse W55.

Da wurden abermals von so manchem Neuling der hervorragende Rundkurs genannt wie ebenso die Streckenposten und vielen Helfer an Start und Ziel. Aber auch in Sachen Verpflegung hatten sich die Gastgeber allergrößte Mühe gegeben.

Für einen reibungslosen Ablauf und eine sichere Verkehrsführung war auch diesmal die Ortsfeuerwehr Alvesrode mit 12 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Die Sanitätsbereitschaft hatten die Ehrenamtlichen des DRK Region Hannover mit dem 5. Einsatzzug Laatzen übernommen, zu dem auch Springer Sanitäter zählten. Sie verlebten genauso wie die vier Personen umfassende Reiterstaffel einen geruhsamen Tag. Im Klartext: Sie hatten bei strahlendem Frühlingswetter keinerlei Einsätze zu fahren.

Eine Doppelschicht hatte am Veranstaltungstag Michael Lesniczack zu fahren. In der Sporthalle der Region hatte er wie in den vorangegangenen Jahren die Lautsprecheransagen für die Teilnehmer gegeben. Am Ende der Veranstaltung sattelte er zu den Handballfreunden in die große Sporthalle um und war dort der Hallensprecher beim Oberliga-Punktspiel.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare