weather-image
9:2-Heimsieg gegen überfordertes Stadthagen / FC Springe spielt sich in einen wahren Torrausch

Genschick-Team nimmt Union auseinander

Fußball. Mit einem 9:2 (5:1)-Kantersieg über Union Stadthagen hat sich der FC Springe im Heimspiel der Bezirksliga in die Herzen seiner Fans gespielt. Die Mannschaft von Trainer Franz Genschick hat nahtlos an die gute Vorstellung vom Vorsonntag gegen die SpVgg. Bad Pyrmont angeknüpft und sich gegen die Gäste aus dem Schaumburger Land in einen wahren Torrausch gespielt.

270_008_4973821_Springe_Union.jpg

Autor:

Dieter Gömann

„Jetzt machen wir die Tore, die am Anfang der Saison nicht fielen, obwohl wir uns die Chancen dazu erspielt hatten. Kompliment an meine Mannschaft, die bis auf einen Hänger um die 75. Minute herum gut gespielt hat“, so der FC-Coach.

Die Gastgeber hatten einen glänzenden Start hingelegt, denn bereits in der 4. Minute erzielte Ruven Klimke mit einem Distanzschuss nach einer Hereingabe von Timo Bergold die 1:0-Führung. Das schnelle Tor gab den Springern mächtig Auftrieb, die den Gast nicht zur Entfaltung kommen ließen. Die Folge war der Doppelschlag von Sönke Wyrwoll, der zunächst im Alleingang (21.) und anschließend nach einem Zusammenspiel im Strafraum (23.) die Führung auf 3:0 ausbaute.

Sein lupenreiner Hattrick war in der 34. Minute fällig, als er nach einem Zuspiel von Dennis Offermann auf und davon eilte und für Springe auf 4:0 erhöhte.

Zwei Minuten danach dann eine Unachtsamkeit in der Springer Deckung, die den Ball nicht unter Kontrolle bekam, sodass die Gäste auf 1:4 verkürzen konnten. Den 5:1-Pausenstand besorgte Marlon Pickert (41.). Vorausgegangen war ein Zusammenspiel von Bergold und Offermann, der auf den Torschützen ablegte. Nach dem Wechsel spielte nur noch der FC Springe, der durch Bergold (50.) und Pickert (56.) den Vorsprung auf 7:1 ausbaute. Syla Ylli (68.) nutzte die Schwächephase der Gastgeber zum 2:7, doch nach lauter Ansage von der Seitenlinie durch Coach Franz Genschick wachte die Mannschaft wieder auf und legte einen furiosen Endspurt hin.

Da konnte sich zunächst auch Dennis Offermann auszeichnen, als er in der 84. Minute das 8:2 erzielte. Den Schlusspunkt unter eine sehr starke Leistung setzte Wyrwoll (88.) mit seinem vierten Treffer zum 9:2-Endstand.

FC Springe: Hake (1.-58.), Ernst (59.-80) –, Agaoglou, Bergold (70. Remmov), Nieber, Dettmer, Klimke, Dreyer (58. Strohecker), Müller, Wyrwoll, Pickert, Offermann.

Tore: 1:0 Klimke (4.), 2:0, 3:0, 4:0 Wyrwoll (21., 23., 34.), 4:1 (36.), 5:1 Pickert (41.), 6:1 Bergold (50.), 7:1 Pickert (56.), 7:2 Ylli (568.), 8:2 Offermann (84.), 9:3 Wyrwoll (88.).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare