weather-image
HF-Reserve mit 39:26 (17:15)-Heimsieg über HSG Idensen/Wunstorf

Geburtstagsgeschenk für Trainer

Handball (gö). Einen mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit herausgespielten 39:26 (17:15)-Kantersieg feierte die Reserve im Heimspiel am Donnerstagabend gegen die HSG Idensen/Wunstorf.

Sebastian Hermann erzielte für die HF Springe beim 39:26-Heimsieg sechs Treffer.  Foto: gö

„Wenn man Geburtstag hat, darf man sich etwas wünschen, und das war ein Sieg meiner Mannschaft“, so der frisch gebackene 45-jährige HF-Trainer Martin Goede. „Ich bin absolut hoch zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft. In der zweiten Halbzeit gaben meine Spieler richtig Gas, und alles lief nach meinen Wünschen. Das kann ich von der ersten Halbzeit nicht behaupten. Irgendwie fehlte in der Anfangsphase die Betriebstemperatur“, analysierte Goede. Die Springer kamen nur schwer ins Spiel und liefen einem 1:4-Rückstand hinterher. Über ein 9:7 und 12:9 (19.) hieß es zwischenzeitlich 15:12 (25.), und mit einer 17:15-Führung gingen die Springer in die Pause. Schnell hatten sich die Springer auf 21:16 (36.) abgesetzt und spulten von da an das Spiel herunter. Beim 28:18 (42.) war die Entscheidung gefallen. Am Ende hieß es 39:26.

HF: Ranné (n. e.), Volgmann – Ketelhake (9), Hartmann (1), Hermann (6), Zahn (n. e.), Müller, (8), Busse (3), Freier (2), Michalsky (3), Reinecke (n. e.) Borgmann (4), Melching (2), Rückert (1).

Heute Abend (18 Uhr) spielt das Team beim TB Stöcken. Eine ungleich schwierigere Aufgabe für die Springer.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare