weather-image
27°
Vier „Woltmänner“ vom VfV Concordia Alvesrode dabei / Premiere für Maike Treutmann

Frauensporttag bietet Trendsportarten

Alvesrode. Das Fazit fiel überaus positiv aus: „Eine tolle Veranstaltung. Wir kommen auf jeden Fall wieder“, sagte Sigrun Woltmann (44) vom VfV Concordia Alvesrode, nachdem sie das neuartige Sportangebot beim Frauensporttag des Regionssportbundes (RSB) Hannover ausprobiert hatte.

270_008_6622519_Treutmann.jpg

Autor:

ERk Bratke

Die 44-jährige Abteilungsleiterin Turnen und Gymnastik hatte die weite Anreise zum SC Langenhagen nicht allein auf sich genommen. Begleitet wurde sie von den drei Familienmitgliedern Linda (17), Jana (18) und Evelyn (50) Woltmann sowie vier weiteren Vereinskolleginnen, die allesamt begeistert waren. „Wir machen jetzt Werbung in unserem Verein.“

Der Frauensporttag des Regionssportbundes feierte mittlerweile seine achte Auflage. Speziell für Frauen aus der Region war eine gute Mischung aus neuen Trendsportarten sowie bewährten Klassikern zusammengestellt. Das breit gefächerte Angebot von insgesamt 19 verschiedenen Workshops traf ganz den Geschmack der Teilnehmerinnen, denn lange vor dem beliebten Event waren die Kurse komplett ausgebucht.

Der Frauensport – ein RSB-Dauerbrenner. Früh morgens um 9 Uhr erhielten die Frauen ihre Laufzettel: zwei Kurse am Vormittag, Mittagspause mit einem vegetarischen Essen und zwei weitere Übungsstunden am Nachmittag.

270_008_6622457_Woltmann_1_.jpg
  • Sie kommen auf jeden Fall wieder zum Frauensporttag des Regionssportbundes Hannover: Sigrun, Linda, Jana und Evelyn Woltmann (v. l.) vom VfV Concordia Alvesrode.

Die Woltmanns übten sich beispielsweise beim Young Go (Training mit einem hantel-ähnlichen, aber schwingenden Gerät) oder im Arnis Kombatan, dem philippinischen Stockkampf mit fließenden Bewegungen. Auch beim Softball, der Feierabend-Variante des Baseballs, wurden die Alvesroder Damen gesichtet.

Ihr Debüt beim Frauensporttag feierte Maike Treutmann. Die 24-jährige Erzieherin spielte 18 Jahre lang bei den Damen der HF Springe, ehe es sie durch einen beruflichen Wechsel zur TSV Burgdorf in die Oberliga und später zum TSV Hänigsen zog. Ihre Wahl fiel auf Zumba Sentao, Energy Dance, Softball und Skiking, eine Ganzjahressportart mit speziellen Skate-Schuhen und Nordic-Walking-Stöcken. „Es ist der Spaß am Sport und dabei etwas Neues auszuprobieren, was mich zur Teilnahme bewegte“, sagte sie gegenüber dieser Zeitung.

Da nicht alle Angebote direkt auf der SCL-Großsportanlage angeboten werden konnten, tummelten sich viele Frauen im Alter von 17 bis 70 Jahren während der Pausen in Sportkleidung im Stadtpark, um zu den umliegenden Hallen und dem nächsten Angebot zu gelangen.

Es war eine kurzweilige und erlebnisreiche Veranstaltung, die den Teilnehmerinnen in 67 Workshops durch 33 qualifizierte Referenten neue Erfahrungen brachten. Davon profitieren möglicherweise auch die Springer Vereine, die das eine oder andere Angebot in ihre Programmpalette aufnehmen werden. Der Regionssportbund wird auch im nächsten Jahr am dritten Samstag im September einen Frauensporttag anbieten. Concordias Woltmanns werden wohl wieder dabei sein.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare