weather-image

FCS läutet die Winterpause ein

SPRINGE. Die Winterpause ist eingeläutet beim FC Springe. Am Donnerstag bat Trainer Ricardo Diaz-Garcia seine Bezirksliga-Fußballer zum letzten Training in diesem Jahr. Dass das angesetzte Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen den SV Gehrden noch angepfiffen wird, ist illusorisch.

Tolga Candir ist derzeit verletzt. In der Rückserie wird er dringend gebraucht beim FCS. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Erst zwölf Partien haben die Springer bislang ausgetragen, siebzehn hätten es sein sollen. Es warten also jede Menge englische Wochen in der Rückrunde, die 18 Partien für den FCS bereithält. „Da müssen wir viel im Ausdauerbereich machen“, sagt Diaz-Garcia, der hofft, dass sich dauerverletzte Spieler wie Igor Jurcevic, Serge N’tapke oder Tolga Candir auskurieren – und dass noch Verstärkung kommt. Bislang ist Marius Meister der einzige Winterzugang, „ein paar Gespräche gibt es noch“.

Am 9. Januar will Diaz-Garcia in die Rückrunden-Vorbereitung starten – mitten in der Hallensaison. Die beginnt für die Springer zwischen den Feiertagen. Sie nehmen an den Turnieren von Preußen Hameln (27. bis 29. Dezember) und der SV Arnum (30. Dezember) teil. Im neuen Jahr treten sie beim eigenen NDZ-Cup (6./7. Januar), dem Berggarten-Cup des FC Eldagsen (13./14. Januar) und dem Wallus-Cup des FC Bennigsen (20./21. Januar) an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare