weather-image
15°
Landesliga: Die nächsten fünf Gegner stehen in der Tabelle alle hinter dem Aufsteiger

FCE startet in die „Machbar-Wochen“

Eldagsen. Den achten Platz belegt der FC Eldagsen derzeit in der Fußball-Landesliga. Gegen drei der acht hinter ihnen platzierten Teams haben die Schwarz-Gelben schon gespielt – die anderen fünf kommen jetzt direkt hintereinander. „Da haben wir eine gute Möglichkeit, uns im gesicherten Mittelfeld festzusetzen und uns schonmal ein kleines Polster zu verschaffen“, sagt FCE-Trainer Michael Wehmann optimistisch.

270_008_7765310_spo_Michael_Wehmann_IMG_1397.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Der erste der kommenden fünf Gegner aus der Kategorie „machbar“ heißt am Sonntag (15 Uhr) TSV Burgdorf. Für die Gäste aus Eldagsen ein bislang unbekannter Gegner. Wehmann konnte die TSV bislang auch nicht beobachten, „aber ich will mir darüber auch keinen Kopf machen. Momentan sieht es so aus, als wäre da was zu holen“, sagt der Coach, der die letzten drei Partien seiner Elf verpasste, weil er im Urlaub auf Mallorca weilte. Am Dienstag leitete er erstmals wieder das Training. „Die Stimmung war gut, aber nach der Niederlage gegen Barsinghausen natürlich nicht so euphorisch wie sonst“, sagt er.

Auch Mit-Aufsteiger Barsinghausen hatten die Eldagsener als machbar eingestuft, in einer ganz schwachen ersten Halbzeit aber nicht ins Spiel gefunden. „Es war das dritte Spiel in sechs Tagen, da darf man auch mal eine erste Halbzeit verschlafen“, sagt Wehmann nachsichtig. In Burgdorf müsse seine Elf aber gleich konzentriert bei der Sache sein. Denn: „Burgdorf hat am vorigen Wochenende in Eilvese den ersten Dreier geholt, die haben Blut geleckt.“

Der Umbruch bei den Burgdorfern war riesig nach der vorigen Saison. Gleich 17 Spieler verließen den Verein – der neue Coach Diego de Marco, früher in Koldingen, hat also alle Hände voll zu tun mit dem Neuaufbau. Wehmann kann dagegen auf eine eingespielte Truppe bauen – muss allerdings am Wochenende umstellen.

So fallen mit Julian und Frederik Reygers beide etatmäßigen Innenverteidiger aus. „Mit Paul Nieber, Sebastian Mende und Matthias Hüsam haben wir für die Position aber genügend Kandidaten“, sagt Wehmann. Wie die Reygers-Brüder ist auch Alexander Schröder im Urlaub. Ali Ibrahim ist nach seiner Notbremse im Pokalspiel gegen Pattensen noch einmal gesperrt. Auch Torwart Marcel Bürst droht auszufallen, „aber Stefan Mühlenbruch hat oft genug gezeigt, dass er da ist, wenn man ihn braucht“, so der Coach, der hofft, dass André Gehrkes Knieverletzung rechtzeitig abklingt – im Training wurde der Kapitän geschont.

Für den Rest der Saison fällt wohl Elias Engelhardt aus. Bei ihm war in der Vorbereitung eine alte Mittelfußverletzung wieder aufgebrochen. Heute wird er operiert, „und im Oktober geht er für neun Monate nach Australien“, so Wehmann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare