weather-image
16°

FC Springe kommt gegen Schliekum über ein 2:2 nicht hinaus

SPRINGE. Der FC Springe hat in dieser Saison spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht. Dennoch steht er in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga im Niemandsland. Beim 2:2 (0:0) gegen die TuSpo Schliekum konnte man sehen, warum.

Devin Niemeyer (r.) klärt hier gegen Schliekums Aristide Wayi und vergibt wenig später die Chance auf den Siegtreffer. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Dieses Spiel nicht zu gewinnen, war für die Springer eigentlich die größere Kunst. Sie hatten die Partie weitgehend im Griff, „aber wenn du deine Chancen nicht nutzt, musst du dich nicht wundern“, ärgerte sich FCS-Trainer Ricardo Diaz-Garcia. Die Gastgeber hätten sich deutlich mehr Chancen erarbeiten müssen, oft fehlte allerdings das Gefühl für den richtigen Zeitpunkt, den Ball abzuspielen. Anders ausgedrückt: Viele Spieler sind zu ballverliebt.

Die erste dicke Chance vergab Pedro Diaz-Garcia, der nach Pass von Ferhat Arslan frei vor TuSpo-Keeper Marc-Oliver Sniady scheiterte (4.). Diaz-Garcia eroberte den Abpraller und passte quer zu Marvin Wächter, der aus fünf Metern über das leere Tor schoss. Vier Minuten später schickte Diaz-Garcia Philipp Strohecker, der gegen den herauseilenden Sniady etwas zu spät kam. Bei dem Pressschlag verletzte sich der Gäste-Keeper und wurde zur Pause ausgewechselt.

Schliekum hatte nur wenige Offensivaktionen, die zudem harmlos blieben. Erst nach der Springer Führung durch Diaz-Garcia, der schön von Wächter bedient wurde (52.) wurden auch die Gäste offensiv stärker. Beim Doppelschlag durch den eingewechselten Steffen Krumpholz (76., 80.) profitierten sie aber jeweils von Abstimmungsproblemen in der ansonsten sicheren Springer Abwehr. „Damit holen wir sie erst ins Spiel“, so FCS-Coach Diaz-Garcia.

Immerhin: Wir schon unter der Woche gegen Barsinghausen kamen die Platzherren zurück. Eine Hereingabe von André Buchholz schob Tolga Candir zum Ausgleich ein (86.). Devin Niemeyer vergab die größte Chance auf den Ausgleich: Er eroberte erst einen verunglückten Befreiungsschlag von TuSpo-Ersatzkeeper Lokman Özcan, brachte den Ball aber nicht unter Kontrolle – und scheiterte im Abschluss an Özcan (90.+1).

FC Springe: Janzen – S. Buchholz, Weddecke (90.+3 Mahan), Schierl, A. Buchholz – Candir, N’tapke – Arslan (61. Niemeyer), Strohecker, Wächter (70. Köneke) – Diaz-Garcia. Tore: 1:0 Diaz-Garcia (52.), 1:1, 1:2 Krumpholz (76., 80.), 2:2 Candir (86.). Gelb-Rot: Krumpholz (90.+4).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare