weather-image
19°

FC Eldagsen zum Duell der Spitzenreiter-Besieger

ELDAGSEN. Ersatzgeschwächt mit 1:0 den Spitzenreiter besiegen: Das hat in der Fußball-Landesliga am vorigen Wochenende der FC Eldagsen geschafft – und die TSV Burgdorf hat es am Mittwoch nachgemacht. Am Sonntag (15 Uhr) treffen die beiden Sulingen-Bezwinger im direkten Duell in Burgdorf aufeinander.

Der zuletzt überragende FCE-Keeper Marcel Bürst droht wegen Rückenproblemen auszufallen. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Von der Tabelle her sind die Gastgeber (34 Punkte) für die Eldagsener (31) eher ein Gegner auf Augenhöhe als zuletzt Sulingen und davor Ramlingen-Ehlershausen. „Aber ackern und Fußball spielen können die auch“, sagt FCE-Trainer Jens Möbes, „ich sehe uns nach wie vor als Underdog. Wir müssen jedes Spiel so angehen, dass der Gegner der Favorit ist.“ Mit der Einstellung sind die Eldagsener zuletzt gut gefahren. „Wir dürfen uns jetzt nicht mit dem Hintern umreißen, was wir davor aufgebaut haben“, warnt Möbes davor, die Aufgabe zu leicht zu nehmen.

Die starken Leistungen gegen Ramlingen und Sulingen hat der FCE ohne Kapitän André Gehrke abgeliefert. „Es hilft der Mannschaft, zu sehen, dass es auch ohne ihn geht. Aber es ist ja nicht unser Ziel, uns von André zu emanzipieren. Er ist und bleibt ein wichtiger Spieler“, sagt Möbes – und ist froh, dass der Kapitän gegen Burgdorf wieder dabei ist.

Steve Goede muss nach seiner fünften Verwarnung im Sulingen-Spiel dagegen zuschauen. Dafür kehrt Tolga Nemnezi nach seiner abgesessenen Gelbsperre zurück ins Team. „Wir sind personell gut aufgestellt“, sagt Möbes.

Auszufallen droht der zuletzt überragende Keeper Marcel Bürst, der schon gegen Sulingen mit starken Rückenschmerzen spielte. Der zweite Torwart Stefan Mühlenbruch konnte in dieser Woche nicht trainieren, „ich hoffe, dass er am Sonntag spielen kann“, sagt Möbes. „Bei Rückenproblemen hört der Spaß auf, da hast du lange was von.“

Burgdorf hat nach dem Sieg gegen Sulingen nun zehn Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz – und ist damit wohl durch. Eldagsen hat ein Sieben-Punkte-Polster und muss noch aufpassen, zumal Almstedt, derzeit 13., zuletzt ebenfalls fleißig punktete

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare