weather-image
17°
Am Sonnabend (16 Uhr) wird TSV Barsinghausen erwartet / Eine Rechnung ist noch offen

FC Eldagsen will in Erfolgsspur zurück

Eldagsen. Wenn am morgigen Sonnabend (16) der FC Eldagsen im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga 3 auf den TSV Barsinghausen trifft, geht es für die Gelb-schwarzen um die Begleichung einer noch offenen Rechnung: Zu tief sitzt bei den Gastgebern noch der Stachel nach der überraschenden 1:2-Niederlage in der 2. Bezirkspokalrunde.

270_008_6612171_Eldagsen.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Mit einem Erfolg im anstehenden Punktspiel über die Gäste jenseits des Deisters gäbe es nicht nur die Revanche für die Pokalniederlage, sondern obendrein fände der FC Eldagsen wieder in die Erfolgsspur zurück. Nach fünf Siegen in Folge erwischte es die Mannschaft von Trainer Milan Rukavina im Auswärtsspiel am vergangenen Spieltag beim VfL Bückeburg II mit der ersten Niederlage (1:3).

„Das wird für meine Mannschaft ein ganz hartes Stück Arbeit und ein ganz enges Match“, betont der FC-Coach. Wir wollen die Korrektur des Ergebnisses vom Pokalspiel – das ist keine Frage, und wir können die neuerliche Auseinandersetzung nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so Rukavina weiter.

So fordert der Trainer von seinen Spielern größte Leidenschaft und eine positive Aggression, um die Gäste bezwingen zu können. Wenn die Mannschaft ihre gewohnte Geschlossenheit an den Tag legen kann und über 90 Minuten lang hoch konzentriert die Begegnung bestreitet, kann am Ende ein Heimsieg für den FC Eldagsen herausspringen.

Personell bereitet dem Trainer das Torwartproblem momentan die größten Sorgen. Und da hoffte Rukavina gestern Abend auf grünes Licht seines Stammtorwarts Patrick Bürst. Der hatte nach seiner Verletzung am Dienstag erstmals wieder unter größerer Belastung trainiert und dabei keinerlei Probleme gehabt. So baut der Coach auf seinen Einsatz morgen Nachmittag.

„Wenn das nicht klappt, habe ich ein Problem, denn auch Marcel Bürst (Beruf) und Dennis Widmer (Meisterprüfung) stehen mir nicht zur Verfügung“, so der Trainer. Wenn Widmer zur Mannschaft stoßen kann, dann aber nicht gleich zu Spielbeginn.“Das ist für mich keine gute Sache und setzt noch einige Fragezeichen für die Anfangsformation“, stellt Rukavina fest.

Eine Fragezeichen steht hinter Till Engelhardt, der sich mit Rückenbeschwerden herumplagt. Fehlen wird auf jeden Fall Alexander Schröder (privat), wenngleich auch er angeschlagen ist. Benjamin Rathe hat die zweite Woche des Einzeltrainings gut überstanden. Zurück aus dem Urlaub sind Oliver Geide und Christian Marx, die dem Trainer morgen zur Verfügung stehen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare