weather-image
17°
Kreisliga-Spitzenreiter legt morgen gegen Egestorf-Langreder II wieder los

FC Eldagsen sucht den Wettbewerb

Fußball (jab). Beim Blick auf die Tabelle ist der FC Eldagsen in der Kreisliga Hannover-Land als souveräner Spitzenreiter in jedem Spiel Favorit. Auch am morgigen Sonnabend (15 Uhr) gegen den Tabellen-Zwölften Germania Egestorf-Langreder II. Nach der langen Winterpause verwischen die Leistungsunterschiede allerdings. „Und man darf nicht vergessen, dass Egestorf eine erste Mannschaft in der Bezirksoberliga hat“, so FCE-Coach Andreas Arndt.

270_008_4071567_spo_arndt.jpg

Einige Spieler aus der Ersten kamen im Hinspiel zum Einsatz – der FCE gab nach zuvor vier klaren Siegen beim 1:1 die ersten Punkte der Saison ab. „Angst haben wir deshalb aber nicht“, sagt Arndt, der bis auf den beruflich verhinderten Tim Barten auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

Arndt hadert mit den Trainingsbedingungen in Eldagsen. Auf dem vereinseigenen A-Platz gibt es kein Flutlicht, der städtische B-Platz ist seit Wochen gesperrt. Mehr als Fünf-gegen-Fünf-Spielchen auf dem holprigen Reserve-Parkplatz und Laufeinheiten durch die Stadt seien nicht drin. „Wir müssen immer sehen, dass wir anderswo Asyl kriegen“, so der Coach. Zweimal trainierten die Eldagsener schon auf Bennigser Asche, gestern wichen sie nach Gestorf aus.

Immerhin: Der A-Platz in Eldagsen ist in einem guten Zustand, die Chancen, dass gespielt wird, stehen günstig. „Wir müssen langsam wieder reinkommen in den Wettbewerb“, sagt Arndt. „Immer nur üben macht auf lange Sicht keinen Spaß.“

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare