weather-image
21°

FC Eldagsen: Noch zwei Spiele für Möbes

ELDAGSEN. Fußball-Landesligist FC Eldagsen gastiert am Sonntag (15 Uhr) bei der SpVgg Bad Pyrmont. Für Jens Möbes ist es das vorletzte Spiel als Trainer des FCE. Der 51-Jährige, der die Mannschaft erst vor sechs Wochen übernommen hatte, macht nach der Saison nicht weiter.

Jens Möbes (r.), hier mit Co-Trainer Christian Marx, macht aus Zeitgründen nicht weiter beim FC Eldagsen. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Aus zeitlichen Gründen“, sagt FCE-Sprecher Sebastian Westenfeld. Von Beginn an hatte Möbes, der am Donnerstag für eine Stellungnahme nicht erreichbar war, klargemacht, dass sein Engagement vorerst nur bis zum Saisonende dauert. „Die Absprache war, dass wir nicht auf seine Entscheidung warten, sondern uns weiter umschauen“, sagt Eldagsens Kapitän André Gehrke. Deshalb ist ein Nachfolger offenbar auch schon gefunden – am Wochenende sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden. Ein Kandidat könnte Holger Gehrmann sein. Der stand bis Ende Oktober bei Landesliga-Konkurrent TSV Krähenwinkel/Kaltenweide an der Linie – und bei den letzten Heimspielen des FCE regelmäßig im Publikum.

Möbes war Anfang April als Nachfolger von Michael Wehmann verpflichtet worden, um den Abwärtstrend der Eldagsener aufzuhalten. Die Mission hat er erfüllt. Dabei stand er kurioserweise beim 0:0 gegen Bavenstedt und dem 3:2 in Koldingen, mit denen der FCE den Klassenerhalt so gut wie perfekt machte, gar nicht an der Linie – den Mallorca-Urlaub hatte er bereits vor seiner Zusage in Eldagsen gebucht.

„Rechnerisch sind wir noch nicht durch, deshalb müssen wir Gas geben“, sagt Gehrke vor dem Pyrmont-Spiel. Praktisch müsste aber alles schief gehen, damit der FCE noch absteigt. Selbst wenn die Eldagsener keine Punkte mehr holen, müssten sowohl Almstedt als auch Krähenwinkel ihre letzten beiden Spiele jeweils gewinnen.

Eldagsens Zittersieg in Koldingen kam also zum richtigen Zeitpunkt, zumal der FCE-Kader immer schmaler wird. Nach Alexander Schröder, Yannik Gronau, Marcel Bürst, Maximilian Rülke und Julian Reygers fällt nun auch noch Sebastian Mende verletzt aus. Elias Engelhardt ist nach seiner Notbremse gegen Koldingen gesperrt. Dafür hat sich Jan Flügge, der wegen eines Kreuzbandrisses die gesamte Serie ausgefallen war, gegen Bavenstedt und Koldingen stark eingeführt. „Er hat auf einer ungewohnten Position auf halblinks gespielt, aber er hat es richtig stark gemacht“, sagt Gehrke, der sich trotz der Personalnot etwas ausrechnet gegen Bad Pyrmont. „Es waren immer Spiele auf Augenhöhe. Und bei denen sieht es personell auch nicht so rosig aus, wie ich gehört habe.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare