weather-image
Bürst-Team spielt aus einem Guss / 4:0-Halbzeitstand vorentscheidend / Marius Westenfeld als Chef

FC Eldagsen meldet sich mit 5:2-Sieg zurück

Fußball. Bezirksligist FC Eldagsen hat das Siegen nicht verlernt. Im Heimspiel gegen den TSV Barsinghausen behielt die Mannschaft von Trainer Karsten Bürst gegen die Gäste jenseits des Deisters mit einem 5:2 (4:0)-Sieg die Oberhand. Nach drei Begegnungen ohne einen Dreier haben sich die Eldagsener mit Nachdruck zurückgemeldet und in die Erfolgsspur zurückgefunden.

270_008_4952942_Westenfeld.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Ohne den für drei Spiele gesperrten André Gehrke und die beiden beruflich verhinderten Oliver Geide und Tim Barten war die gesamte FC-Mannschaft mehr denn je gefordert. „Alle haben für das Team die Aufgabe geschultert und noch ein paar Prozente mehr draufgelegt als sonst – und selbst ohne André Gehrke im offensiven Bereich agiert“, stellte Bürst fest.

In den ersten 45 Minuten legten die Hausherren los wie die Feuerwehr und hatten das Fehlen ihres gesperrten Mannschaftsführers bestens kompensiert. Bevor sich die Gäste überhaupt sortiert hatten und die Pärchenbildung eingetreten war, musste der Gästetorwart bereits in der dritten Minute hinter sich greifen.

Matthias Hüsam hatte mit einer Kopfballverlängerung Matthias Westenfeld bedient und dieser besorgte die 1:0-Führung für die Gastgeber. In der Folge dominierten die Hausherren Spiel und Gegner nach Belieben, sodass der Ausbau der Führung nur eine Frage der Zeit war. Diese war durch Christian Marx (18.) fällig, als er nach einem Superpass von Sebastian Westenfeld den Torwart umspielt hatte und aus spitzem Winkel das Leder über die Torlinie bugsierte.

Neun Minuten später konnte der FC-Anhang das 3:0 seiner Mannschaft bejubeln. Einen 18-Meter-Distanzschuss konnte der TSV-Torwart nur abklatschen lassen, und im Nachsetzen war Marx von allen Spielern der schnellste und verwandelte volley sicher ins lange Toreck. Mit dem 4:0_Pausenstand durch Marcel Wendler (41.) war die Messe praktisch gelesen.

Im zweiten Durchgang hatte Eldagsen das Tempo ein wenig aus dem Spiel genommen, und die Gäste konnten die Begegnung offen gestalten. Dies führte auch zum Anschlusstreffer durch Brockmann (60.). Der FC reagierte und konnte wiederum durch Marx (75.) den Vier-Tore-Vorsprunge erzielen. Vorausgegangen war ein Pass von Sebastian Westenfeld und mit einer Körpertäuschung ließ er drei Gegenspieler ins Leere laufen. Der erneute Anschlusstreffer der Gäste durch Just (80.) bedeutete lediglich Ergebniskosmetik. In der Schlussminute (90.+3) sah ein TSV-er die gelbrote Karte.

„Mit der geschlossenen Mannschaftsleistung war ich sehr zufrieden. Matthias Westenfeld hat als Mannschaftsführer diese Aufgabe glänzend gemeistert. Er war eine tragende Säule im Team. Christian Marx kam nach langer Verletzungspause wie Phönix aus der Asche. Ich hoffe, dass er sich mit seinen drei Treffern freigeschossen hat“, verteilte Bürst obendrein noch Einzellob.

FC Eldagsen: Bürst –, Voges, Engelhardt, Rathe, Hüsam, M. Westenfeld, Timmermann (85. Gottschalk), Nold, Marx (78. Schröder), Wendler, S. Westenfeld (82. Gronau).

Tore: 1:0 M. Westenfeld (3.), 2:0 Marx (18.), 3:0 Marx (27.), 4:0 Wendler (41.), 4:1 Brockmann (60.), 5:1 Marx (75.), 5:2 Just (80).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare