weather-image
1. Kreisklasse: Altenhagen weiter mit Personalsorgen / Völksen wieder mit Jelinski / Gestorf unter Druck

FC Bennigsen stärkt sich vor dem Derby

Fußball (jab). Altenhagen hat in der 1. Kreisklasse Hannover-Land gegen Bennigsen noch nicht gewonnen. Die Chancen stehen angesichts der Personalnot auch am Sonntag eher schlecht. Gestorf und Völksen sind dagegen guten Mutes, in ihren Partien Punkte einzufahren.

Altenhagen (r.: Kevin Scherer) tat sich gegen Bennigsen (l.: Jul

FC Bennigsen (7. Platz/13 Punkte) – SV Altenhagen (13./7). In Altenhagen feierte Bennigsen in der Vorsaison im Punktspiel und im Pokal jeweils klare Siege. Daheim reichte es aber nur zu einem 2:2. FCB-Coach Nico Freier ist also gewarnt. „Altenhagen ist technisch stark, wenn wir sie ins Spiel kommen lassen, kontern sie uns aus. Wir müssen konzentriert sein und dürfen uns nicht viele Fehler erlauben.“ Das gelang in den letzten Spielen gegen Arnum (1:1) und Hiddestorf (2:1) so gut, dass die Spartenleitung als Belohnung vor dem Altenhagen-Spiel ein Frühstück spendiert. „Dafür wollen wir uns dann auf dem Platz erkenntlich zeigen“, so Freier, der einige Spieler an die Zweite abgibt, die am Sonntag im Spitzenspiel der 4. Kreisklasse gegen Hemmingen II die Tabellenführung verteidigen will.

Altenhagens Coach Christian Hitzschke könnte niemanden an die Reserve abgeben, selbst wenn er wollte. Die Einsätze von Mike Krending, Nils Ansorge (beide angeschlagen) und Alexander Rühlke (Urlaub) stehen auf der Kippe, „mit ihnen hätte ich genau elf Mann“, sagt Hitzschke. Es wäre zwar langsam an der Zeit, gegen Bennigsen zu gewinnen, „wichtiger sind aber die Spiele, die danach kommen“, so Hitzschke. Rethen und Wennigsen heißen die nächsten Gegner, beide sind noch nicht allzu weit weg von den Altenhägenern.

Eintracht Hiddestorf II (6./15) – SC Völksen (12./ 8). Zwar verspielte Völksen am vorigen Wochenende eine 3:0-Führung in den Schlussminuten, das 3:3 gegen Hohenbostel habe aber gezeigt, „dass wir auch gegen die oberen Mannschaften mithalten können“, sagt SCV-Trainer Knut Bader. Mit der Leistung der letzten Spiele „müssten in Hiddestorf Punkte drin sein“, so Bader, zumal Hiddestorf unkonstant spiele. Für alle drei Völksener Tore zeichnete gegen Hohenbostel Björn Graw verantwortlich. Der eigentliche Torjäger Jan Jelinski fehlte, kehrt gegen Hiddestorf aber wieder zurück, „wir werden also noch stärker“, so Bader.

TSV Gestorf (14./6) – SV Wilkenburg (10./10). Der TSV hat viermal in Folge verloren, Spielertrainer Sven Mertens ist aber „positiv gestimmt nach dem Grasdorf-Spiel“. Beim 1:3 zuletzt zeigte seine Elf immerhin wieder mal Einsatzbereitschaft, „es scheinen endlich alle verstanden zu haben, worum es geht“. Beim Training waren am Dienstag trotzdem nur sechs Spieler vom Kader der ersten Mannschaft, „ich habe aber zurzeit auch sieben Verletzte und drei Spieler bei der Bundeswehr“, sagt Mertens. Wilkenburg und danach Ihme haben nur vier beziehungsweise fünf Punkte Vorsprung auf Gestorf. „Die Spiele müssen wir gewinnen“, so Mertens. Seine Mannschaft steht unter Druck, „ich gehe davon aus, dass sie damit klarkommt“.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare