weather-image
25°

FC Bennigsen plant plötzlich wieder zweigleisig

BENNIGSEN. Zur Winterpause war der FC Bennigsen als punktloses Schlusslicht so gut wie abgestiegen aus der 1. Fußball-Kreisklasse. Doch nach zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen muss der FCB plötzlich wieder zweigleisig planen – der Klassenerhalt ist tatsächlich eine realistische Option für die Bennigser.

Das Gesicht des Aufschwungs: Dominik Harting traf in den vergangenen fünf Spielen 14-mal.
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Vor allem, wenn sie die drei abgezogenen Punkte wegen der Spielabsage gegen Northen-Lenthe in der Hinrunde zurückbekämen. Der Fall liegt mittlerweile beim Oberverbandssportgericht des NFV. Das muss entscheiden, ob die Bennigser ihr Spiel absagen durften, bevor die Stadt offiziell den Platz gesperrt hatte. „In einem ähnlichen Fall hat der SC Empelde die Punkte vom Bezirkssportgericht zurück erhalten“, sagt FCB-Trainer Jens Henschka.

Bekämen die Bennigser die Punkte zurück, wären sie – Stand jetzt – punktgleich mit Holtensen auf dem ersten Abstiegsplatz, das die deutlich bessere Tordifferenz aufweist. Aber auch so stehen die Chancen gut. Vorausgesetzt, Schlusslicht Altenhagen punktet am kommenden Wochenende gegen Holtensen. „Wenn wir gleichzeitig gegen Everloh gewinnen, bin ich sicher, dass wir es schaffen“, sagt Henschka.

„Jeder reißt sich den Arsch auf. Das war in der Hinrunde nicht so“, beschreibt Dominik Harting den Unterschied zur ersten Saisonhälfte. Er ist das Gesicht – und der Garant – des Aufschwungs beim FCB. Der 29-Jährige führt mit 24 Treffern die Torjägerliste der Staffel an – allein in den vergangenen fünf Spielen traf er 14-mal. „Ich profitiere von unseren Winterzugängen Albert Zimmermann und Birva Abdulwahid Ahmed“, sagt Harting, der für die kommende Saison „so viele Anfragen wie nie“ von anderen Vereinen bekommen hat. Entscheiden will er sich erst nach der Saison. Bennigsen dürfte aber gute Karten haben, seinen Torjäger zu halten. „Für mich ist Fußball Ausgleich zur Arbeit und muss Spaß machen. Im Moment macht es richtig Spaß“, sagt Harting. Und: „Ich bin Bennigser durch und durch.“ Zudem kann er aus beruflichen Gründen kaum trainieren – bei höherklassigen Teams dürfte es also schwer werden, sich durchzusetzen.

Trainer Jens Henschka muss deshalb plötzlich wieder zweigleisig planen.
  • Trainer Jens Henschka muss deshalb plötzlich wieder zweigleisig planen.

Alle anderen Spieler haben für die kommende Saison – unabhängig von der Spielklasse zugesagt, berichtet Spartenleiter Uwe Dembski. Deshalb wäre für Henschka auch der Abstieg kein Beinbruch. „Mit dieser Mannschaft werden wir den Wiederaufstieg schaffen“, ist er sicher.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare