weather-image
16°
Zwei Begegnungen für den Bezirksliganeuling / Doppelschicht auch für die TuSpo-Damen

FC Bennigsen peilt Erfolgserlebnisse an

Bad Münder/Bennigsen. Eine Woche nach dem 9:7-Zittersieg über den TuS Bothfeld wird es für den Herren-Bezirksoberligisten SV Altenhagen erneut ernst. Am Sonnabend greift die Mannschaft um Spitzenspieler Friedrich Blume beim MTV Bücken ins Geschehen ein.

270_008_6594957_Meyer.jpg

Autor:

Klaus Ritterbusch

Das MTV-Sextett startete ebenfalls mit einem Erfolg in die neue Saison. Bei der Reserve des SC Hemmingen-Westerfeld sprang für die Bückener Zelluloidasse ein ungefährdeter 9:3-Auswärtstriumph heraus..

„Wir haben zwar in der Vorsaison deutlich mit 3:9 in Bücken verloren, doch dafür glückte uns gegen denselben Gegner vor heimischer Kulisse ein 9:5-Triumph“, erinnert sich SVA-Kapitän Kolja Abendroth.

Auch diesmal muss Altenhagen beim MTV mit heftiger Gegenwehr rechnen. Schon ein Remis wäre für die Gäste als Erfolg zu werten.

Gleich zwei Begegnungen hat der FC Bennigsen in der Bezirksliga 3 vor der Brust. Zunächst schlagen die FCB-Sportler am Sonnabend bei der Reserve des VfL Grasdorf auf, tags darauf kommt der TTK Großburgwedel zu Besuch in die Bennigser Süllberg-Sporthalle an der Medefelder Straße.

„Nach der unglücklichen 7:9-Auftaktniederlage beim Angstgegner RSV Hannover wollen wir diesmal unbedingt erfolgreich auf Punktejagd gehen“, zeigt sich FCB-Mannschaftsführer Jan Pulka zuversichtlich.

Sowohl Grasdorf als auch Großburgwedel gelten für die ehrgeizige Bennigser Mannschaft als schlagbar. Prominentester Akteur des VfL-Teams ist Ex-Oberligaspieler Senad Severovic. Der fehlte dem VfL allerdings im letzten Pflichtspiel (8:8 gegen SV Bolzum III). Im Match gegen den TTK müssen die Bennigser besonders auf das starke mittlere Paarkreuz der Gäste aufpassen. Frank-Peter Wolf und Dr. Ulrich Wegner werden nur mit sehr viel Mühe zu besiegen sein.

Ebenfalls zwei Pflichtpartien stehen für die TuSpo Bad Münder in der Damen-Bezirksliga 2 auf dem Programm. Am Freitagabend gibt die zweite Vertretung des TSV Fuhlen ihre Visitenkarte in der Sporthalle der Grundschule an der Friedrich-Ebert-Allee ab. Einen Tag später kommt es an derselben Stätte zum Nachbarschafts-Klassiker gegen den TSV Nettelrede.

Nach dem 8:6-Saisonauftaktsieg gegen TTC Borstel II sind die Badestädterinnen hungrig auf weitere Erfolgserlebnisse. Besonders motiviert will sich TuSpo-Teamchefin Gabriele Gahlstorf ins Zeug legen. Sie hatte gegen die Reserve aus Borstel all ihre drei Einzel überaus unglücklich in den Sand gesetzt. Gegen den Neuling aus Fuhlen werden den Gastgeberinnen leichte Vorteile attestiert. Gegen Nettelrede wird sicherlich die Tagesform und der Ausgang der Doppel den Spielverlauf nicht unwesentlich beeinflussen. Der TSV will sich im prestigegeladenen Stadtderby unbedingt für die 4:8-Niederlage in Salzhemmendorf rehabilitieren.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare