weather-image
TuSpo-Damen fürs Derby gerüstet

FC Bennigsen II verpasst den Sprung an die Spitze

Tischtennis (jab). Die Damen der TuSpo Bad Münder sind gut gerüstet für das Bezirksliga-Derby heute Abend (20 Uhr) gegen den TSV Nettelrede. Bei der Verbandsliga-Reserve des TSV Steinbergen holte die Mannschaft um Rita Friedrich den erhofften Punkt und könnte mit einem Sieg heute Abend an Nettelrede vorbeiziehen.

270_008_4411176_spo_Burchard_Bennigsen13.jpg

Weil Kirsten Mühlbauer nicht mitspielen konnte, sprang Beate Hattwig aus der zweiten Mannschaft ein – und wäre fast zur Matchwinnerin geworden – ihre beiden Einzel im unteren Paarkreuz verlor sie jeweils erst im fünften Satz – nur gegen die Nummer 2 der Gastgeberinnen, Manuela Reese, war sie chancenlos. Dass das noch nicht das Aus war, war Sandra Hattwig zu verdanken, die zuvor Steinbergens Spitzenspielerin Nina Zerbst mit 3:1 besiegte. Den siebten Punkt holte schließlich Bärbel Rohde-Weißmüller mit einem Fünfsatz-Erfolg gegen Beate Mast.

TuSpo Bad Münder: Friedrich/Rohde-Weißmüller, Friedrich (2), Rohde-Weißmüller (2), S. Hattwig (2), B. Hattwig.

Im Verfolgerduell der 2. Herren-Bezirksklasse 12 unterlag der FC Bennigsen II gegen den SC Hemmingen-Westerfeld IV mit 6:9 und hat damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im vorderen und mittleren Paarkreuz gestalteten die Bennigser die Partie ausgeglichen, unten holte jedoch nur Christian Burchard einen Punkt – das gab den Ausschlag für den Sieg der Hemminger, die ohne ihre Nummer 1, Mark Richter, angetreten waren. Bennigsen II: Burchard Müller (1), Jan Pulka (1), Claudius Remmers (1), Steffen Lambrecht (1), Frank Müller (1), Christian Burchard (1), Andreas Wolff.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare