weather-image
13°
Tischtennisspieler tauschen in Bennigsen ihre Schläger gegen Bratpfannen – und machen einen Höllenlärm

„Es kommt darauf an, keinen Krampf im Arm zu kriegen“

Tischtennis (jab). Es ist laut in der Bennigser Süllberg-Sporthalle. Normalerweise macht es nur kurz „Pöck“, wenn ein Tischtennisball auf den Schläger trifft. An diesem Tag macht es „Dong“. Denn statt Holzschläger mit Gummibelägen haben die Spieler Bratpfannen in der Hand. Der FC Bennigsen hat zum ersten Bratpfannenturnier geladen – und knapp 40 Teilnehmer sind gekommen.

Emrah Özlü trotzt dem hohen Luftwiderstand seiner Crêpes-Pfanne

Angesichts des traumhaften Wetters und der gleichzeitig stattfindenden Regionsrangliste eine „sehr gute Beteiligung“, wie FCB-Spartenleiter Andreas Wolff bei seiner Begrüßungsrede feststellt. Sicherheitshalber gibt er den Teilnehmern grinsend mit auf den Weg: „Es ist heute nicht erlaubt, den Schläger auf die Platte zu schmeißen.“

Karsten Fieber vom TTC Völksen hat „alle Pfannen, die ich kriegen konnte“ mitgebracht. Bevor es losgeht testet er ausgiebig das Material. Die Besonderheit: „Ohne den Belag kriegst du keinen Schnitt rein“, sagt Stefan Karl vom FCB. Die Bennigser haben langjährige Erfahrung im Spiel mit dem Kochgerät. Jugendtrainer Hansi Prelle hat die Gaudi einst eingeführt, sie ist Tradition bei den Trainingslagern. Auch das Gewicht der Pfannen macht das Spiel schwierig. Karl: „Es kommt vor allem darauf an, keinen Krampf im Arm zu kriegen.“

Bratpfannen-Debütant Emrah Özlü spielt mit einer Crêpes-Pfanne. Die ist flach, das hat den Vorteil, dass man auf der Innenseite nicht so schnell die Wölbung trifft, die den Ball unkontrollierbar macht. Der große Durchmesser hilft in der Abwehr. Im Angriff wird es wegen des hohen Luftwiderstands dafür schwierig. Für Özlü, der in der kommenden Saison für Bezirksoberligist Hüpede-Oerie spielt, ist das aber kein Problem: Er gewinnt das Turnier vor Nils Lohmann (Seelze) und Robin Hrassnigg (Bennigsen) und darf sich nun „1. Deutscher Bratpfannenmeister“ nennen, so Hrassnigg. Auch im Doppel an der Seite von Claudius Remmers (Bennigsen II) triumphiert Özlü. Zweite werden Lohmann und Marcel Kretschmer (FCB-Jugend). Bei den Damen gewinnt die Völksenerin Anke Hampe vor ihre Vereinskameradin Martina Fieber.

Anke Hampe gewinnt die Damenkonkurrenz.
  • Anke Hampe gewinnt die Damenkonkurrenz.
Die Sporttasche von Völksens Karsten Fieber, der jede Menge Pfan
  • Die Sporttasche von Völksens Karsten Fieber, der jede Menge Pfannen zum Testen mitbrachte.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare