weather-image
16°

Erster Titel für Holger Gehrmann mit dem FCE

ELDAGSEN. Das fängt ja gut an für Holger Gehrmann. Beim eigenen Vorbereitungsturnier um den Baumgarten-Cup gewann Fußball-Landesligist FC Eldagsen gegen Germania Egestorf-Langreder II auch sein drittes Spiel mit 4:2 und sicherte sich so den Gesamtsieg – der erste Titel für den neuen Trainer Gehrmann.

Eldagsens Abas Jaber bekommt Druck von Egestorfs Lukas Kelle (l.) und Luca Zander (r.). Dominik Trotz schaut aus dem Hintergrund zu. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Allerdings keiner zum in die Vitrine stellen – drei hochwertige Bälle waren als Hauptpreis ausgelobt. Ohnehin hat der Sieg für Gehrmann keine große Bedeutung. „Uns geht es erstmal darum, ein gutes Gefühl zu kriegen“, sagt er. Dabei helfen gute Ergebnisse freilich – auch, wenn noch nicht alles rund läuft.

„Wir kommen immer schwer rein in die Spiele“, sagt er. So war es auch gegen Egestorf, das zu Beginn die Partie bestimmte und durch Bastian Hattendorf per Foulelfmeter in Führung ging (10.).

Was Gehrmann bislang aber gefällt: „In jedem Spiel sind wir hinten raus stabiler geworden.“ So glich Abas Jaber noch vor der Pause aus, Tilman Gust und Timon Scharmann brachten den FCE kurz vor der Pause in Führung. Hattendorf verkürzte per Elfmeter noch einmal (85.), im Gegenzug versenkte aber auch Eldagsens Jan Flügge nach Foul an Sebastian Schierl einen Strafstoß. „Ich glaube, das war echt verdient“ so Gehrmann, „jeder Sieg ist gut, das nehmen wir gerne mit.“

FCE-Trainer Holger Gehrmann schaut kritisch, ist aber zufrieden. Foto: Bertram
  • FCE-Trainer Holger Gehrmann schaut kritisch, ist aber zufrieden. Foto: Bertram

Den zweiten Platz sicherte sich der TSV Barsinghausen, der zum Abschluss den FC Springe mit 5:3 (2:0) besiegte. Die Springer hatten am Abend zuvor lange den Abschied von Luca Köneke gefeiert, der für drei Monate nach Australien geht – die Frische fehlte. Die Barsinghäuser legten so eine 5:0-Führung vor, ließen in der Schlussphase aber die Zügel schleifen, sodass Igor Jurcevic mit einem Hattrick binnen drei Minuten noch verkürzte. Bitter: Torwart Jonathan Reuther bekam einen Schlag aufs Knie und musste verletzt ausgewechselt werden.

Den Sieg im Kreis-Turnier sicherte sich der SC Völksen, der zum Abschluss den ersatzgeschwächten TSV Schulenburg (beide 1. Kreisklasse) mit 2:0 (1:0) besiegte und damit ungeschlagen blieb. „Wir können ganz zufrieden sein, wir haben ja auch fußballerisch überzeugt“, so SCV-Spartenleiter Markus Heitmüller. Auch bei den Völksenern fehlten im letzten Spiel einige Leistungsträger. Joost Nordmeyer und Nils Wollenberg schossen den Sieg heraus.

Das Duell der Kreisliga-Aufsteiger gewann der SV Northen-Lenthe mit 1:0 (1:0) gegen Eldagsen II. Northen war zu Beginn klar überlegen und führte verdient, Eldagsen kam aber immer besser ins Spiel und hielt den Kasten danach sauber. „Es wird in der Kreisliga wichtig, hinten sicher zu stehen“, sagte er.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare