weather-image
Im Kreispokal gegen die TuSpo Bad Münder

Eimbeckhausen will Revanche

Eimbeckhausen. Drei Wochen nach dem Derby-Sieg in der Fußball-Kreisliga reist die TuSpo Bad Münder erneut zum VfB Eimbeckhausen - am Sonnabend (16 Uhr) steigt das Derby im Kreispokal.

270_008_7785861_spo_kpokal.jpg

Autor:

Thomas Niedergesäss

Eimbeckhausen. Am Sonnabend (16 Uhr) stehen sich in Eimbeckhausen in der dritten Runde des Fußball-Kreispokals Hameln-Pyrmont der VfB und die TuSpo Bad Münder bereits zum zweiten Mal in dieser Saison gegenüber. Erst vor drei Wochen feierte Kreisliga-Aufsteiger Bad Münder im Punktspiel einen knappen 1:0-Erfolg beim Stadtnachbarn. An gleicher Stelle erwartet TuSpo-Sprecher Wolfgang Heller ein ähnlich enges Spiel mit viel Engagement von beiden Teams.

Er bremst allerdings die Erwartungen, die an sein Team gestellt werden. Der Stellenwert dieser Pokalpartie sei nicht sehr hoch: „Klar, es ist immer etwas Besonderes, gegen Eimbeckhausen zu spielen, allerdings steht für uns diesmal im Vordergrund, dass wir das Spiel nutzen wollen, um zu sehen, wo wir stehen.“ Bad Münder konnte in den vergangenen zwei Wochen witterungsbedingt weder spielen noch trainieren, deshalb hat die Begegnung für Heller eher Testspielcharakter. „Es sind alle fit und unser Trainer wird sicherlich etwas ausprobieren wollen. Wichtiger sind aber die Aufgaben in der Liga, die uns danach erwarten.“

Die Eimbeckhäuser, die in der vergangenen Saison erst im Kreispokalfinale scheiterten (1:2 gegen Salzhemmendorf), streben natürlich einen Heimerfolg und den Einzug in die vierte Runde an. „Die Niederlage vor drei Wochen ist bei uns noch nicht vom Tisch. Wir sind alle heiß auf das Spiel. Ich verspreche, dass ein anderer VfB auf dem Platz stehen wird als im Punktspiel“, so die Kampfansage von VfB-Kapitän Sascha Flemes.

Das zweite Derby der dritten Pokalrunde zwischen dem TSV Hachmühlen und dem TSV Nettelrede wird erst am 20. März ausgetragen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare